reisehotline24.com Logo
0421 160 56 956
service@reisehotline24.com

Mo. - Fr. von 09 - 18 Uhr

Logo

7 Nächte im modernen und luxuriösen 5-Sterne „Leading Hotel of the World“ The Chedi Luštica Bay

5-Sterne Luxusurlaub in Montenegro

Termine 2021:
07.11 - 14.11
14.11 - 21.11
21.11 - 28.11
28.11 - 05.12
05.12 - 12.12
12.12 - 19.12
19.12 - 26.12
26.12 - 02.01
Termine 2022:
02.01 - 09.01
09.01 - 16.01
16.01 - 23.01
23.01 - 30.01
30.01 - 06.02
06.02 - 13.02
13.02 - 20.02
20.02 - 27.02
27.02 - 06.03
06.03 - 13.03
13.03 - 20.03
20.03 - 27.03
27.03 - 03.04
10.04 - 17.04
ab549,-
pro Person inkl. MwSt.

Ihre Highlights

Halbpension inklusiveLuxus purFlug inklusiveAusflüge inklusive

Reiseverlauf auf einen Blick

Ihre inkludierten Ausflüge

DAS HERZ VON MONTENEGRO

Eine einzigartige Tour führt Sie durch die interessantesten Orte in Montenegro. Sie werden die Bucht von Kotor sehen – die als südlichster und schönster Fjord der Adria genannt wird. Hier werden wir die Altstadt Perast besuchen - die Heimat berühmter Entdecker, sowie die künstliche Insel Maria vom Felsen. Bei einem Stadtrundgang besuchen wir die mittelalterliche Stadt Kotor, die seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Kotor – UNESCO Weltkulturerbe

Die Lage der Stadt Kotor an der schönsten Bucht des Mittelmeeres und die eindrucksvolle mittelalterische Altstadt führten 1979 zur Aufnahme in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO. Die sehr gut erhaltene 4,5 km lange Stadtmauer hat die Stadt vor Invasoren und Piraten beschützt. Nun stellt die Mauer nur noch eine Herausforderung für die Besucher dar, die ihren höchsten Punkt, die Festung San Giovanni, zu erreichen versuchen. Sobald Sie durch das Haupttor in die Altstadt hereinkommen, empfängt Sie der alte Uhrturm um Ihnen anzuzeigen, dass Sie rechtzeitig eingetroffen sind um die charmanten Strassen und Plätze dieser wohlhabenden Stadt zu erforschen. Wenn Sie an den Palästen der adeligen Familien vorbeigehen, werden Sie die Seele der Venezianische Kultur und Architektur erleben. Plötzlich erscheint vor Ihnen die Kathedrale des Heiligen Trifun’s, den Schutzpatron der Altstadt Kotor, die Sie mit ihrer einfachen Schönheit erstaunen wird. Wenige Schritte führen Sie weiter bis zum Marinen Museum, dem Haus der langen Tradition und Geschichte der Matrosen von Kotor und der Boka Bucht.

Besichtigung: Maria vom Felsen

Die Barockstadt Perast und seine zwei Inseln begrüßen uns. Wir besuchen die künstliche Insel „Maria vom Felsen“ mit der gleichnamigen Kirche. Die Insel und die Kirche sind ein großartiges Werk der Perastaner. Wir werden Sie mit der unglaublichen Geschichte der Enstehung erstaunen, sowie die reichhaltig bestückte Schatzkammer neben der Kirche besichtigen. Einstige Seefahrer haben zu Ehren der Maria vom Felsen nach langen und erfolgreichen Seereisen Geschenke als Dank mitgebracht.

Budva Altstadt

Die Altstadt von Budva, ein kulturhistorisches Denkmal, ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Mauern, die im 9. Jahrhundert als eine Mauer des 840 erbauten Benediktinerkloster fungierten.

Eine der ältesten Siedlungen an der Adria, nach historischen Quellen vor mehr als zweieinhalbtausend Jahren als „Stadt Illyrien“ bekannt war, ein unvermeidbarer Ort, wenn man die Riviera besucht. Der Legende nach wurde Budva von Kadmo, dem Sohn des phönizischen Königs Agenor und der Königin Telefosa, gegründet. Er war der Eroberer und Herrscher von Beotia einer Provinz in Griechenland, und als er mit seiner Frau Harmony aus Theben verbannt wurde, fand er Zuflucht im illyrischen Stamm Enhelei.

Die Legende besagt, dass Kadmo mit einem Ochsenkarren nach Budva kam, daher der Name Budva (bous bedeutet auf Griechisch Stier). Ältere Namen für Budva waren: Butua, Butoba und Civitas Antique (Altstadt). Im Laufe der Geschichte war es das Ziel vieler Eroberer (Griechen, Römer, Slawen, Sarazenen, Türken, Venezianer, Österreich-Ungarn, Franzosen, …) und gehörte vielen Ländern an, durch die Zuwanderung der Bevölkerung aus verschiedenen Regionen, wurde die Struktur des ursprünglichen Illyrian geändert.

Die Altstadt ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Stadtmauern mit einer Festung, Türmen und Toren. In der Vergangenheit war es das am schwersten beschädigte Gebiet des Erdbebens von 1667 und die des 1979 folgenden. Die Schäden der Erdbeben wurden in dem darauffolgenden Jahrzehnt erfolgreich repariert.

Entlang der engen Gassen, kleinen Märkte und Plätze gibt es Cafés, Boutiquen, Bars, Restaurants, Galerien … während der Sommermonate wird die Altstadt dank Aufführungen, Konzerten und Ausstellungen zum Stadttheater. Dies ist auch der Name des Festivals, das seit 1987 die alte Küstenstadt bereichert und ihr eine besondere Farbe und einen besonderen Charme verleiht.

Von besonderem Wert sind heilige Gegenstände – die älteste Kirche Santa Maria in Punta, dann der heilige Iwan, die heilige Dreifaltigkeit und der heilige Sava der Geheiligte. Neben der Kirche Stivan sind die Überreste einer frühchristlichen Basilika und in der Zitadelle die Überreste der Marienkirche.

Zwischen den Kirchen befindet sich eine Szene für Aufführungen des Stadttheaters. In der Altstadt können Sie die römischen Säulen sehen, die Mauern des ältesten Tores von Budva. Von den Kulturinstitutionen sind das Museum der Stadt Budva mit seiner archäologischen und ethnografischen Umgebung, die Moderne Galerie und das Gedenkhaus „Stefan Mitrov Ljubisa“ am bedeutendsten.

Ihre inkludierten Ausflüge

DAS HERZ VON MONTENEGRO

Eine einzigartige Tour führt Sie durch die interessantesten Orte in Montenegro. Sie werden die Bucht von Kotor sehen – die als südlichster und schönster Fjord der Adria genannt wird. Hier werden wir die Altstadt Perast besuchen - die Heimat berühmter Entdecker, sowie die künstliche Insel Maria vom Felsen. Bei einem Stadtrundgang besuchen wir die mittelalterliche Stadt Kotor, die seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Kotor – UNESCO Weltkulturerbe

Die Lage der Stadt Kotor an der schönsten Bucht des Mittelmeeres und die eindrucksvolle mittelalterische Altstadt führten 1979 zur Aufnahme in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO. Die sehr gut erhaltene 4,5 km lange Stadtmauer hat die Stadt vor Invasoren und Piraten beschützt. Nun stellt die Mauer nur noch eine Herausforderung für die Besucher dar, die ihren höchsten Punkt, die Festung San Giovanni, zu erreichen versuchen. Sobald Sie durch das Haupttor in die Altstadt hereinkommen, empfängt Sie der alte Uhrturm um Ihnen anzuzeigen, dass Sie rechtzeitig eingetroffen sind um die charmanten Strassen und Plätze dieser wohlhabenden Stadt zu erforschen. Wenn Sie an den Palästen der adeligen Familien vorbeigehen, werden Sie die Seele der Venezianische Kultur und Architektur erleben. Plötzlich erscheint vor Ihnen die Kathedrale des Heiligen Trifun’s, den Schutzpatron der Altstadt Kotor, die Sie mit ihrer einfachen Schönheit erstaunen wird. Wenige Schritte führen Sie weiter bis zum Marinen Museum, dem Haus der langen Tradition und Geschichte der Matrosen von Kotor und der Boka Bucht.

Besichtigung: Maria vom Felsen

Die Barockstadt Perast und seine zwei Inseln begrüßen uns. Wir besuchen die künstliche Insel „Maria vom Felsen“ mit der gleichnamigen Kirche. Die Insel und die Kirche sind ein großartiges Werk der Perastaner. Wir werden Sie mit der unglaublichen Geschichte der Enstehung erstaunen, sowie die reichhaltig bestückte Schatzkammer neben der Kirche besichtigen. Einstige Seefahrer haben zu Ehren der Maria vom Felsen nach langen und erfolgreichen Seereisen Geschenke als Dank mitgebracht.

Budva Altstadt

Die Altstadt von Budva, ein kulturhistorisches Denkmal, ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Mauern, die im 9. Jahrhundert als eine Mauer des 840 erbauten Benediktinerkloster fungierten.

Eine der ältesten Siedlungen an der Adria, nach historischen Quellen vor mehr als zweieinhalbtausend Jahren als „Stadt Illyrien“ bekannt war, ein unvermeidbarer Ort, wenn man die Riviera besucht. Der Legende nach wurde Budva von Kadmo, dem Sohn des phönizischen Königs Agenor und der Königin Telefosa, gegründet. Er war der Eroberer und Herrscher von Beotia einer Provinz in Griechenland, und als er mit seiner Frau Harmony aus Theben verbannt wurde, fand er Zuflucht im illyrischen Stamm Enhelei.

Die Legende besagt, dass Kadmo mit einem Ochsenkarren nach Budva kam, daher der Name Budva (bous bedeutet auf Griechisch Stier). Ältere Namen für Budva waren: Butua, Butoba und Civitas Antique (Altstadt). Im Laufe der Geschichte war es das Ziel vieler Eroberer (Griechen, Römer, Slawen, Sarazenen, Türken, Venezianer, Österreich-Ungarn, Franzosen, …) und gehörte vielen Ländern an, durch die Zuwanderung der Bevölkerung aus verschiedenen Regionen, wurde die Struktur des ursprünglichen Illyrian geändert.

Die Altstadt ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Stadtmauern mit einer Festung, Türmen und Toren. In der Vergangenheit war es das am schwersten beschädigte Gebiet des Erdbebens von 1667 und die des 1979 folgenden. Die Schäden der Erdbeben wurden in dem darauffolgenden Jahrzehnt erfolgreich repariert.

Entlang der engen Gassen, kleinen Märkte und Plätze gibt es Cafés, Boutiquen, Bars, Restaurants, Galerien … während der Sommermonate wird die Altstadt dank Aufführungen, Konzerten und Ausstellungen zum Stadttheater. Dies ist auch der Name des Festivals, das seit 1987 die alte Küstenstadt bereichert und ihr eine besondere Farbe und einen besonderen Charme verleiht.

Von besonderem Wert sind heilige Gegenstände – die älteste Kirche Santa Maria in Punta, dann der heilige Iwan, die heilige Dreifaltigkeit und der heilige Sava der Geheiligte. Neben der Kirche Stivan sind die Überreste einer frühchristlichen Basilika und in der Zitadelle die Überreste der Marienkirche.

Zwischen den Kirchen befindet sich eine Szene für Aufführungen des Stadttheaters. In der Altstadt können Sie die römischen Säulen sehen, die Mauern des ältesten Tores von Budva. Von den Kulturinstitutionen sind das Museum der Stadt Budva mit seiner archäologischen und ethnografischen Umgebung, die Moderne Galerie und das Gedenkhaus „Stefan Mitrov Ljubisa“ am bedeutendsten.

Ihre inkludierten Ausflüge

DAS HERZ VON MONTENEGRO

Eine einzigartige Tour führt Sie durch die interessantesten Orte in Montenegro. Sie werden die Bucht von Kotor sehen – die als südlichster und schönster Fjord der Adria genannt wird. Hier werden wir die Altstadt Perast besuchen - die Heimat berühmter Entdecker, sowie die künstliche Insel Maria vom Felsen. Bei einem Stadtrundgang besuchen wir die mittelalterliche Stadt Kotor, die seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Kotor – UNESCO Weltkulturerbe

Die Lage der Stadt Kotor an der schönsten Bucht des Mittelmeeres und die eindrucksvolle mittelalterische Altstadt führten 1979 zur Aufnahme in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO. Die sehr gut erhaltene 4,5 km lange Stadtmauer hat die Stadt vor Invasoren und Piraten beschützt. Nun stellt die Mauer nur noch eine Herausforderung für die Besucher dar, die ihren höchsten Punkt, die Festung San Giovanni, zu erreichen versuchen. Sobald Sie durch das Haupttor in die Altstadt hereinkommen, empfängt Sie der alte Uhrturm um Ihnen anzuzeigen, dass Sie rechtzeitig eingetroffen sind um die charmanten Strassen und Plätze dieser wohlhabenden Stadt zu erforschen. Wenn Sie an den Palästen der adeligen Familien vorbeigehen, werden Sie die Seele der Venezianische Kultur und Architektur erleben. Plötzlich erscheint vor Ihnen die Kathedrale des Heiligen Trifun’s, den Schutzpatron der Altstadt Kotor, die Sie mit ihrer einfachen Schönheit erstaunen wird. Wenige Schritte führen Sie weiter bis zum Marinen Museum, dem Haus der langen Tradition und Geschichte der Matrosen von Kotor und der Boka Bucht.

Besichtigung: Maria vom Felsen

Die Barockstadt Perast und seine zwei Inseln begrüßen uns. Wir besuchen die künstliche Insel „Maria vom Felsen“ mit der gleichnamigen Kirche. Die Insel und die Kirche sind ein großartiges Werk der Perastaner. Wir werden Sie mit der unglaublichen Geschichte der Enstehung erstaunen, sowie die reichhaltig bestückte Schatzkammer neben der Kirche besichtigen. Einstige Seefahrer haben zu Ehren der Maria vom Felsen nach langen und erfolgreichen Seereisen Geschenke als Dank mitgebracht.

Budva Altstadt

Die Altstadt von Budva, ein kulturhistorisches Denkmal, ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Mauern, die im 9. Jahrhundert als eine Mauer des 840 erbauten Benediktinerkloster fungierten.

Eine der ältesten Siedlungen an der Adria, nach historischen Quellen vor mehr als zweieinhalbtausend Jahren als „Stadt Illyrien“ bekannt war, ein unvermeidbarer Ort, wenn man die Riviera besucht. Der Legende nach wurde Budva von Kadmo, dem Sohn des phönizischen Königs Agenor und der Königin Telefosa, gegründet. Er war der Eroberer und Herrscher von Beotia einer Provinz in Griechenland, und als er mit seiner Frau Harmony aus Theben verbannt wurde, fand er Zuflucht im illyrischen Stamm Enhelei.

Die Legende besagt, dass Kadmo mit einem Ochsenkarren nach Budva kam, daher der Name Budva (bous bedeutet auf Griechisch Stier). Ältere Namen für Budva waren: Butua, Butoba und Civitas Antique (Altstadt). Im Laufe der Geschichte war es das Ziel vieler Eroberer (Griechen, Römer, Slawen, Sarazenen, Türken, Venezianer, Österreich-Ungarn, Franzosen, …) und gehörte vielen Ländern an, durch die Zuwanderung der Bevölkerung aus verschiedenen Regionen, wurde die Struktur des ursprünglichen Illyrian geändert.

Die Altstadt ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Stadtmauern mit einer Festung, Türmen und Toren. In der Vergangenheit war es das am schwersten beschädigte Gebiet des Erdbebens von 1667 und die des 1979 folgenden. Die Schäden der Erdbeben wurden in dem darauffolgenden Jahrzehnt erfolgreich repariert.

Entlang der engen Gassen, kleinen Märkte und Plätze gibt es Cafés, Boutiquen, Bars, Restaurants, Galerien … während der Sommermonate wird die Altstadt dank Aufführungen, Konzerten und Ausstellungen zum Stadttheater. Dies ist auch der Name des Festivals, das seit 1987 die alte Küstenstadt bereichert und ihr eine besondere Farbe und einen besonderen Charme verleiht.

Von besonderem Wert sind heilige Gegenstände – die älteste Kirche Santa Maria in Punta, dann der heilige Iwan, die heilige Dreifaltigkeit und der heilige Sava der Geheiligte. Neben der Kirche Stivan sind die Überreste einer frühchristlichen Basilika und in der Zitadelle die Überreste der Marienkirche.

Zwischen den Kirchen befindet sich eine Szene für Aufführungen des Stadttheaters. In der Altstadt können Sie die römischen Säulen sehen, die Mauern des ältesten Tores von Budva. Von den Kulturinstitutionen sind das Museum der Stadt Budva mit seiner archäologischen und ethnografischen Umgebung, die Moderne Galerie und das Gedenkhaus „Stefan Mitrov Ljubisa“ am bedeutendsten.

Ihre inkludierten Ausflüge

DAS HERZ VON MONTENEGRO

Eine einzigartige Tour führt Sie durch die interessantesten Orte in Montenegro. Sie werden die Bucht von Kotor sehen – die als südlichster und schönster Fjord der Adria genannt wird. Hier werden wir die Altstadt Perast besuchen - die Heimat berühmter Entdecker, sowie die künstliche Insel Maria vom Felsen. Bei einem Stadtrundgang besuchen wir die mittelalterliche Stadt Kotor, die seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Kotor – UNESCO Weltkulturerbe

Die Lage der Stadt Kotor an der schönsten Bucht des Mittelmeeres und die eindrucksvolle mittelalterische Altstadt führten 1979 zur Aufnahme in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO. Die sehr gut erhaltene 4,5 km lange Stadtmauer hat die Stadt vor Invasoren und Piraten beschützt. Nun stellt die Mauer nur noch eine Herausforderung für die Besucher dar, die ihren höchsten Punkt, die Festung San Giovanni, zu erreichen versuchen. Sobald Sie durch das Haupttor in die Altstadt hereinkommen, empfängt Sie der alte Uhrturm um Ihnen anzuzeigen, dass Sie rechtzeitig eingetroffen sind um die charmanten Strassen und Plätze dieser wohlhabenden Stadt zu erforschen. Wenn Sie an den Palästen der adeligen Familien vorbeigehen, werden Sie die Seele der Venezianische Kultur und Architektur erleben. Plötzlich erscheint vor Ihnen die Kathedrale des Heiligen Trifun’s, den Schutzpatron der Altstadt Kotor, die Sie mit ihrer einfachen Schönheit erstaunen wird. Wenige Schritte führen Sie weiter bis zum Marinen Museum, dem Haus der langen Tradition und Geschichte der Matrosen von Kotor und der Boka Bucht.

Besichtigung: Maria vom Felsen

Die Barockstadt Perast und seine zwei Inseln begrüßen uns. Wir besuchen die künstliche Insel „Maria vom Felsen“ mit der gleichnamigen Kirche. Die Insel und die Kirche sind ein großartiges Werk der Perastaner. Wir werden Sie mit der unglaublichen Geschichte der Enstehung erstaunen, sowie die reichhaltig bestückte Schatzkammer neben der Kirche besichtigen. Einstige Seefahrer haben zu Ehren der Maria vom Felsen nach langen und erfolgreichen Seereisen Geschenke als Dank mitgebracht.

Budva Altstadt

Die Altstadt von Budva, ein kulturhistorisches Denkmal, ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Mauern, die im 9. Jahrhundert als eine Mauer des 840 erbauten Benediktinerkloster fungierten.

Eine der ältesten Siedlungen an der Adria, nach historischen Quellen vor mehr als zweieinhalbtausend Jahren als „Stadt Illyrien“ bekannt war, ein unvermeidbarer Ort, wenn man die Riviera besucht. Der Legende nach wurde Budva von Kadmo, dem Sohn des phönizischen Königs Agenor und der Königin Telefosa, gegründet. Er war der Eroberer und Herrscher von Beotia einer Provinz in Griechenland, und als er mit seiner Frau Harmony aus Theben verbannt wurde, fand er Zuflucht im illyrischen Stamm Enhelei.

Die Legende besagt, dass Kadmo mit einem Ochsenkarren nach Budva kam, daher der Name Budva (bous bedeutet auf Griechisch Stier). Ältere Namen für Budva waren: Butua, Butoba und Civitas Antique (Altstadt). Im Laufe der Geschichte war es das Ziel vieler Eroberer (Griechen, Römer, Slawen, Sarazenen, Türken, Venezianer, Österreich-Ungarn, Franzosen, …) und gehörte vielen Ländern an, durch die Zuwanderung der Bevölkerung aus verschiedenen Regionen, wurde die Struktur des ursprünglichen Illyrian geändert.

Die Altstadt ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Stadtmauern mit einer Festung, Türmen und Toren. In der Vergangenheit war es das am schwersten beschädigte Gebiet des Erdbebens von 1667 und die des 1979 folgenden. Die Schäden der Erdbeben wurden in dem darauffolgenden Jahrzehnt erfolgreich repariert.

Entlang der engen Gassen, kleinen Märkte und Plätze gibt es Cafés, Boutiquen, Bars, Restaurants, Galerien … während der Sommermonate wird die Altstadt dank Aufführungen, Konzerten und Ausstellungen zum Stadttheater. Dies ist auch der Name des Festivals, das seit 1987 die alte Küstenstadt bereichert und ihr eine besondere Farbe und einen besonderen Charme verleiht.

Von besonderem Wert sind heilige Gegenstände – die älteste Kirche Santa Maria in Punta, dann der heilige Iwan, die heilige Dreifaltigkeit und der heilige Sava der Geheiligte. Neben der Kirche Stivan sind die Überreste einer frühchristlichen Basilika und in der Zitadelle die Überreste der Marienkirche.

Zwischen den Kirchen befindet sich eine Szene für Aufführungen des Stadttheaters. In der Altstadt können Sie die römischen Säulen sehen, die Mauern des ältesten Tores von Budva. Von den Kulturinstitutionen sind das Museum der Stadt Budva mit seiner archäologischen und ethnografischen Umgebung, die Moderne Galerie und das Gedenkhaus „Stefan Mitrov Ljubisa“ am bedeutendsten.

Ihre inkludierten Ausflüge

DAS HERZ VON MONTENEGRO

Eine einzigartige Tour führt Sie durch die interessantesten Orte in Montenegro. Sie werden die Bucht von Kotor sehen – die als südlichster und schönster Fjord der Adria genannt wird. Hier werden wir die Altstadt Perast besuchen - die Heimat berühmter Entdecker, sowie die künstliche Insel Maria vom Felsen. Bei einem Stadtrundgang besuchen wir die mittelalterliche Stadt Kotor, die seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Kotor – UNESCO Weltkulturerbe

Die Lage der Stadt Kotor an der schönsten Bucht des Mittelmeeres und die eindrucksvolle mittelalterische Altstadt führten 1979 zur Aufnahme in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO. Die sehr gut erhaltene 4,5 km lange Stadtmauer hat die Stadt vor Invasoren und Piraten beschützt. Nun stellt die Mauer nur noch eine Herausforderung für die Besucher dar, die ihren höchsten Punkt, die Festung San Giovanni, zu erreichen versuchen. Sobald Sie durch das Haupttor in die Altstadt hereinkommen, empfängt Sie der alte Uhrturm um Ihnen anzuzeigen, dass Sie rechtzeitig eingetroffen sind um die charmanten Strassen und Plätze dieser wohlhabenden Stadt zu erforschen. Wenn Sie an den Palästen der adeligen Familien vorbeigehen, werden Sie die Seele der Venezianische Kultur und Architektur erleben. Plötzlich erscheint vor Ihnen die Kathedrale des Heiligen Trifun’s, den Schutzpatron der Altstadt Kotor, die Sie mit ihrer einfachen Schönheit erstaunen wird. Wenige Schritte führen Sie weiter bis zum Marinen Museum, dem Haus der langen Tradition und Geschichte der Matrosen von Kotor und der Boka Bucht.

Besichtigung: Maria vom Felsen

Die Barockstadt Perast und seine zwei Inseln begrüßen uns. Wir besuchen die künstliche Insel „Maria vom Felsen“ mit der gleichnamigen Kirche. Die Insel und die Kirche sind ein großartiges Werk der Perastaner. Wir werden Sie mit der unglaublichen Geschichte der Enstehung erstaunen, sowie die reichhaltig bestückte Schatzkammer neben der Kirche besichtigen. Einstige Seefahrer haben zu Ehren der Maria vom Felsen nach langen und erfolgreichen Seereisen Geschenke als Dank mitgebracht.

Budva Altstadt

Die Altstadt von Budva, ein kulturhistorisches Denkmal, ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Mauern, die im 9. Jahrhundert als eine Mauer des 840 erbauten Benediktinerkloster fungierten.

Eine der ältesten Siedlungen an der Adria, nach historischen Quellen vor mehr als zweieinhalbtausend Jahren als „Stadt Illyrien“ bekannt war, ein unvermeidbarer Ort, wenn man die Riviera besucht. Der Legende nach wurde Budva von Kadmo, dem Sohn des phönizischen Königs Agenor und der Königin Telefosa, gegründet. Er war der Eroberer und Herrscher von Beotia einer Provinz in Griechenland, und als er mit seiner Frau Harmony aus Theben verbannt wurde, fand er Zuflucht im illyrischen Stamm Enhelei.

Die Legende besagt, dass Kadmo mit einem Ochsenkarren nach Budva kam, daher der Name Budva (bous bedeutet auf Griechisch Stier). Ältere Namen für Budva waren: Butua, Butoba und Civitas Antique (Altstadt). Im Laufe der Geschichte war es das Ziel vieler Eroberer (Griechen, Römer, Slawen, Sarazenen, Türken, Venezianer, Österreich-Ungarn, Franzosen, …) und gehörte vielen Ländern an, durch die Zuwanderung der Bevölkerung aus verschiedenen Regionen, wurde die Struktur des ursprünglichen Illyrian geändert.

Die Altstadt ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Stadtmauern mit einer Festung, Türmen und Toren. In der Vergangenheit war es das am schwersten beschädigte Gebiet des Erdbebens von 1667 und die des 1979 folgenden. Die Schäden der Erdbeben wurden in dem darauffolgenden Jahrzehnt erfolgreich repariert.

Entlang der engen Gassen, kleinen Märkte und Plätze gibt es Cafés, Boutiquen, Bars, Restaurants, Galerien … während der Sommermonate wird die Altstadt dank Aufführungen, Konzerten und Ausstellungen zum Stadttheater. Dies ist auch der Name des Festivals, das seit 1987 die alte Küstenstadt bereichert und ihr eine besondere Farbe und einen besonderen Charme verleiht.

Von besonderem Wert sind heilige Gegenstände – die älteste Kirche Santa Maria in Punta, dann der heilige Iwan, die heilige Dreifaltigkeit und der heilige Sava der Geheiligte. Neben der Kirche Stivan sind die Überreste einer frühchristlichen Basilika und in der Zitadelle die Überreste der Marienkirche.

Zwischen den Kirchen befindet sich eine Szene für Aufführungen des Stadttheaters. In der Altstadt können Sie die römischen Säulen sehen, die Mauern des ältesten Tores von Budva. Von den Kulturinstitutionen sind das Museum der Stadt Budva mit seiner archäologischen und ethnografischen Umgebung, die Moderne Galerie und das Gedenkhaus „Stefan Mitrov Ljubisa“ am bedeutendsten.

Ihre inkludierten Ausflüge

DAS HERZ VON MONTENEGRO

Eine einzigartige Tour führt Sie durch die interessantesten Orte in Montenegro. Sie werden die Bucht von Kotor sehen – die als südlichster und schönster Fjord der Adria genannt wird. Hier werden wir die Altstadt Perast besuchen - die Heimat berühmter Entdecker, sowie die künstliche Insel Maria vom Felsen. Bei einem Stadtrundgang besuchen wir die mittelalterliche Stadt Kotor, die seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Kotor – UNESCO Weltkulturerbe

Die Lage der Stadt Kotor an der schönsten Bucht des Mittelmeeres und die eindrucksvolle mittelalterische Altstadt führten 1979 zur Aufnahme in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO. Die sehr gut erhaltene 4,5 km lange Stadtmauer hat die Stadt vor Invasoren und Piraten beschützt. Nun stellt die Mauer nur noch eine Herausforderung für die Besucher dar, die ihren höchsten Punkt, die Festung San Giovanni, zu erreichen versuchen. Sobald Sie durch das Haupttor in die Altstadt hereinkommen, empfängt Sie der alte Uhrturm um Ihnen anzuzeigen, dass Sie rechtzeitig eingetroffen sind um die charmanten Strassen und Plätze dieser wohlhabenden Stadt zu erforschen. Wenn Sie an den Palästen der adeligen Familien vorbeigehen, werden Sie die Seele der Venezianische Kultur und Architektur erleben. Plötzlich erscheint vor Ihnen die Kathedrale des Heiligen Trifun’s, den Schutzpatron der Altstadt Kotor, die Sie mit ihrer einfachen Schönheit erstaunen wird. Wenige Schritte führen Sie weiter bis zum Marinen Museum, dem Haus der langen Tradition und Geschichte der Matrosen von Kotor und der Boka Bucht.

Besichtigung: Maria vom Felsen

Die Barockstadt Perast und seine zwei Inseln begrüßen uns. Wir besuchen die künstliche Insel „Maria vom Felsen“ mit der gleichnamigen Kirche. Die Insel und die Kirche sind ein großartiges Werk der Perastaner. Wir werden Sie mit der unglaublichen Geschichte der Enstehung erstaunen, sowie die reichhaltig bestückte Schatzkammer neben der Kirche besichtigen. Einstige Seefahrer haben zu Ehren der Maria vom Felsen nach langen und erfolgreichen Seereisen Geschenke als Dank mitgebracht.

Budva Altstadt

Die Altstadt von Budva, ein kulturhistorisches Denkmal, ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Mauern, die im 9. Jahrhundert als eine Mauer des 840 erbauten Benediktinerkloster fungierten.

Eine der ältesten Siedlungen an der Adria, nach historischen Quellen vor mehr als zweieinhalbtausend Jahren als „Stadt Illyrien“ bekannt war, ein unvermeidbarer Ort, wenn man die Riviera besucht. Der Legende nach wurde Budva von Kadmo, dem Sohn des phönizischen Königs Agenor und der Königin Telefosa, gegründet. Er war der Eroberer und Herrscher von Beotia einer Provinz in Griechenland, und als er mit seiner Frau Harmony aus Theben verbannt wurde, fand er Zuflucht im illyrischen Stamm Enhelei.

Die Legende besagt, dass Kadmo mit einem Ochsenkarren nach Budva kam, daher der Name Budva (bous bedeutet auf Griechisch Stier). Ältere Namen für Budva waren: Butua, Butoba und Civitas Antique (Altstadt). Im Laufe der Geschichte war es das Ziel vieler Eroberer (Griechen, Römer, Slawen, Sarazenen, Türken, Venezianer, Österreich-Ungarn, Franzosen, …) und gehörte vielen Ländern an, durch die Zuwanderung der Bevölkerung aus verschiedenen Regionen, wurde die Struktur des ursprünglichen Illyrian geändert.

Die Altstadt ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Stadtmauern mit einer Festung, Türmen und Toren. In der Vergangenheit war es das am schwersten beschädigte Gebiet des Erdbebens von 1667 und die des 1979 folgenden. Die Schäden der Erdbeben wurden in dem darauffolgenden Jahrzehnt erfolgreich repariert.

Entlang der engen Gassen, kleinen Märkte und Plätze gibt es Cafés, Boutiquen, Bars, Restaurants, Galerien … während der Sommermonate wird die Altstadt dank Aufführungen, Konzerten und Ausstellungen zum Stadttheater. Dies ist auch der Name des Festivals, das seit 1987 die alte Küstenstadt bereichert und ihr eine besondere Farbe und einen besonderen Charme verleiht.

Von besonderem Wert sind heilige Gegenstände – die älteste Kirche Santa Maria in Punta, dann der heilige Iwan, die heilige Dreifaltigkeit und der heilige Sava der Geheiligte. Neben der Kirche Stivan sind die Überreste einer frühchristlichen Basilika und in der Zitadelle die Überreste der Marienkirche.

Zwischen den Kirchen befindet sich eine Szene für Aufführungen des Stadttheaters. In der Altstadt können Sie die römischen Säulen sehen, die Mauern des ältesten Tores von Budva. Von den Kulturinstitutionen sind das Museum der Stadt Budva mit seiner archäologischen und ethnografischen Umgebung, die Moderne Galerie und das Gedenkhaus „Stefan Mitrov Ljubisa“ am bedeutendsten.

Ihre inkludierten Ausflüge

DAS HERZ VON MONTENEGRO

Eine einzigartige Tour führt Sie durch die interessantesten Orte in Montenegro. Sie werden die Bucht von Kotor sehen – die als südlichster und schönster Fjord der Adria genannt wird. Hier werden wir die Altstadt Perast besuchen - die Heimat berühmter Entdecker, sowie die künstliche Insel Maria vom Felsen. Bei einem Stadtrundgang besuchen wir die mittelalterliche Stadt Kotor, die seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Kotor – UNESCO Weltkulturerbe

Die Lage der Stadt Kotor an der schönsten Bucht des Mittelmeeres und die eindrucksvolle mittelalterische Altstadt führten 1979 zur Aufnahme in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO. Die sehr gut erhaltene 4,5 km lange Stadtmauer hat die Stadt vor Invasoren und Piraten beschützt. Nun stellt die Mauer nur noch eine Herausforderung für die Besucher dar, die ihren höchsten Punkt, die Festung San Giovanni, zu erreichen versuchen. Sobald Sie durch das Haupttor in die Altstadt hereinkommen, empfängt Sie der alte Uhrturm um Ihnen anzuzeigen, dass Sie rechtzeitig eingetroffen sind um die charmanten Strassen und Plätze dieser wohlhabenden Stadt zu erforschen. Wenn Sie an den Palästen der adeligen Familien vorbeigehen, werden Sie die Seele der Venezianische Kultur und Architektur erleben. Plötzlich erscheint vor Ihnen die Kathedrale des Heiligen Trifun’s, den Schutzpatron der Altstadt Kotor, die Sie mit ihrer einfachen Schönheit erstaunen wird. Wenige Schritte führen Sie weiter bis zum Marinen Museum, dem Haus der langen Tradition und Geschichte der Matrosen von Kotor und der Boka Bucht.

Besichtigung: Maria vom Felsen

Die Barockstadt Perast und seine zwei Inseln begrüßen uns. Wir besuchen die künstliche Insel „Maria vom Felsen“ mit der gleichnamigen Kirche. Die Insel und die Kirche sind ein großartiges Werk der Perastaner. Wir werden Sie mit der unglaublichen Geschichte der Enstehung erstaunen, sowie die reichhaltig bestückte Schatzkammer neben der Kirche besichtigen. Einstige Seefahrer haben zu Ehren der Maria vom Felsen nach langen und erfolgreichen Seereisen Geschenke als Dank mitgebracht.

Budva Altstadt

Die Altstadt von Budva, ein kulturhistorisches Denkmal, ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Mauern, die im 9. Jahrhundert als eine Mauer des 840 erbauten Benediktinerkloster fungierten.

Eine der ältesten Siedlungen an der Adria, nach historischen Quellen vor mehr als zweieinhalbtausend Jahren als „Stadt Illyrien“ bekannt war, ein unvermeidbarer Ort, wenn man die Riviera besucht. Der Legende nach wurde Budva von Kadmo, dem Sohn des phönizischen Königs Agenor und der Königin Telefosa, gegründet. Er war der Eroberer und Herrscher von Beotia einer Provinz in Griechenland, und als er mit seiner Frau Harmony aus Theben verbannt wurde, fand er Zuflucht im illyrischen Stamm Enhelei.

Die Legende besagt, dass Kadmo mit einem Ochsenkarren nach Budva kam, daher der Name Budva (bous bedeutet auf Griechisch Stier). Ältere Namen für Budva waren: Butua, Butoba und Civitas Antique (Altstadt). Im Laufe der Geschichte war es das Ziel vieler Eroberer (Griechen, Römer, Slawen, Sarazenen, Türken, Venezianer, Österreich-Ungarn, Franzosen, …) und gehörte vielen Ländern an, durch die Zuwanderung der Bevölkerung aus verschiedenen Regionen, wurde die Struktur des ursprünglichen Illyrian geändert.

Die Altstadt ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Stadtmauern mit einer Festung, Türmen und Toren. In der Vergangenheit war es das am schwersten beschädigte Gebiet des Erdbebens von 1667 und die des 1979 folgenden. Die Schäden der Erdbeben wurden in dem darauffolgenden Jahrzehnt erfolgreich repariert.

Entlang der engen Gassen, kleinen Märkte und Plätze gibt es Cafés, Boutiquen, Bars, Restaurants, Galerien … während der Sommermonate wird die Altstadt dank Aufführungen, Konzerten und Ausstellungen zum Stadttheater. Dies ist auch der Name des Festivals, das seit 1987 die alte Küstenstadt bereichert und ihr eine besondere Farbe und einen besonderen Charme verleiht.

Von besonderem Wert sind heilige Gegenstände – die älteste Kirche Santa Maria in Punta, dann der heilige Iwan, die heilige Dreifaltigkeit und der heilige Sava der Geheiligte. Neben der Kirche Stivan sind die Überreste einer frühchristlichen Basilika und in der Zitadelle die Überreste der Marienkirche.

Zwischen den Kirchen befindet sich eine Szene für Aufführungen des Stadttheaters. In der Altstadt können Sie die römischen Säulen sehen, die Mauern des ältesten Tores von Budva. Von den Kulturinstitutionen sind das Museum der Stadt Budva mit seiner archäologischen und ethnografischen Umgebung, die Moderne Galerie und das Gedenkhaus „Stefan Mitrov Ljubisa“ am bedeutendsten.

Ihre inkludierten Ausflüge

DAS HERZ VON MONTENEGRO

Eine einzigartige Tour führt Sie durch die interessantesten Orte in Montenegro. Sie werden die Bucht von Kotor sehen – die als südlichster und schönster Fjord der Adria genannt wird. Hier werden wir die Altstadt Perast besuchen - die Heimat berühmter Entdecker, sowie die künstliche Insel Maria vom Felsen. Bei einem Stadtrundgang besuchen wir die mittelalterliche Stadt Kotor, die seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Kotor – UNESCO Weltkulturerbe

Die Lage der Stadt Kotor an der schönsten Bucht des Mittelmeeres und die eindrucksvolle mittelalterische Altstadt führten 1979 zur Aufnahme in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO. Die sehr gut erhaltene 4,5 km lange Stadtmauer hat die Stadt vor Invasoren und Piraten beschützt. Nun stellt die Mauer nur noch eine Herausforderung für die Besucher dar, die ihren höchsten Punkt, die Festung San Giovanni, zu erreichen versuchen. Sobald Sie durch das Haupttor in die Altstadt hereinkommen, empfängt Sie der alte Uhrturm um Ihnen anzuzeigen, dass Sie rechtzeitig eingetroffen sind um die charmanten Strassen und Plätze dieser wohlhabenden Stadt zu erforschen. Wenn Sie an den Palästen der adeligen Familien vorbeigehen, werden Sie die Seele der Venezianische Kultur und Architektur erleben. Plötzlich erscheint vor Ihnen die Kathedrale des Heiligen Trifun’s, den Schutzpatron der Altstadt Kotor, die Sie mit ihrer einfachen Schönheit erstaunen wird. Wenige Schritte führen Sie weiter bis zum Marinen Museum, dem Haus der langen Tradition und Geschichte der Matrosen von Kotor und der Boka Bucht.

Besichtigung: Maria vom Felsen

Die Barockstadt Perast und seine zwei Inseln begrüßen uns. Wir besuchen die künstliche Insel „Maria vom Felsen“ mit der gleichnamigen Kirche. Die Insel und die Kirche sind ein großartiges Werk der Perastaner. Wir werden Sie mit der unglaublichen Geschichte der Enstehung erstaunen, sowie die reichhaltig bestückte Schatzkammer neben der Kirche besichtigen. Einstige Seefahrer haben zu Ehren der Maria vom Felsen nach langen und erfolgreichen Seereisen Geschenke als Dank mitgebracht.

Budva Altstadt

Die Altstadt von Budva, ein kulturhistorisches Denkmal, ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Mauern, die im 9. Jahrhundert als eine Mauer des 840 erbauten Benediktinerkloster fungierten.

Eine der ältesten Siedlungen an der Adria, nach historischen Quellen vor mehr als zweieinhalbtausend Jahren als „Stadt Illyrien“ bekannt war, ein unvermeidbarer Ort, wenn man die Riviera besucht. Der Legende nach wurde Budva von Kadmo, dem Sohn des phönizischen Königs Agenor und der Königin Telefosa, gegründet. Er war der Eroberer und Herrscher von Beotia einer Provinz in Griechenland, und als er mit seiner Frau Harmony aus Theben verbannt wurde, fand er Zuflucht im illyrischen Stamm Enhelei.

Die Legende besagt, dass Kadmo mit einem Ochsenkarren nach Budva kam, daher der Name Budva (bous bedeutet auf Griechisch Stier). Ältere Namen für Budva waren: Butua, Butoba und Civitas Antique (Altstadt). Im Laufe der Geschichte war es das Ziel vieler Eroberer (Griechen, Römer, Slawen, Sarazenen, Türken, Venezianer, Österreich-Ungarn, Franzosen, …) und gehörte vielen Ländern an, durch die Zuwanderung der Bevölkerung aus verschiedenen Regionen, wurde die Struktur des ursprünglichen Illyrian geändert.

Die Altstadt ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Stadtmauern mit einer Festung, Türmen und Toren. In der Vergangenheit war es das am schwersten beschädigte Gebiet des Erdbebens von 1667 und die des 1979 folgenden. Die Schäden der Erdbeben wurden in dem darauffolgenden Jahrzehnt erfolgreich repariert.

Entlang der engen Gassen, kleinen Märkte und Plätze gibt es Cafés, Boutiquen, Bars, Restaurants, Galerien … während der Sommermonate wird die Altstadt dank Aufführungen, Konzerten und Ausstellungen zum Stadttheater. Dies ist auch der Name des Festivals, das seit 1987 die alte Küstenstadt bereichert und ihr eine besondere Farbe und einen besonderen Charme verleiht.

Von besonderem Wert sind heilige Gegenstände – die älteste Kirche Santa Maria in Punta, dann der heilige Iwan, die heilige Dreifaltigkeit und der heilige Sava der Geheiligte. Neben der Kirche Stivan sind die Überreste einer frühchristlichen Basilika und in der Zitadelle die Überreste der Marienkirche.

Zwischen den Kirchen befindet sich eine Szene für Aufführungen des Stadttheaters. In der Altstadt können Sie die römischen Säulen sehen, die Mauern des ältesten Tores von Budva. Von den Kulturinstitutionen sind das Museum der Stadt Budva mit seiner archäologischen und ethnografischen Umgebung, die Moderne Galerie und das Gedenkhaus „Stefan Mitrov Ljubisa“ am bedeutendsten.

Ihre inkludierten Ausflüge

DAS HERZ VON MONTENEGRO

Eine einzigartige Tour führt Sie durch die interessantesten Orte in Montenegro. Sie werden die Bucht von Kotor sehen – die als südlichster und schönster Fjord der Adria genannt wird. Hier werden wir die Altstadt Perast besuchen - die Heimat berühmter Entdecker, sowie die künstliche Insel Maria vom Felsen. Bei einem Stadtrundgang besuchen wir die mittelalterliche Stadt Kotor, die seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Kotor – UNESCO Weltkulturerbe

Die Lage der Stadt Kotor an der schönsten Bucht des Mittelmeeres und die eindrucksvolle mittelalterische Altstadt führten 1979 zur Aufnahme in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO. Die sehr gut erhaltene 4,5 km lange Stadtmauer hat die Stadt vor Invasoren und Piraten beschützt. Nun stellt die Mauer nur noch eine Herausforderung für die Besucher dar, die ihren höchsten Punkt, die Festung San Giovanni, zu erreichen versuchen. Sobald Sie durch das Haupttor in die Altstadt hereinkommen, empfängt Sie der alte Uhrturm um Ihnen anzuzeigen, dass Sie rechtzeitig eingetroffen sind um die charmanten Strassen und Plätze dieser wohlhabenden Stadt zu erforschen. Wenn Sie an den Palästen der adeligen Familien vorbeigehen, werden Sie die Seele der Venezianische Kultur und Architektur erleben. Plötzlich erscheint vor Ihnen die Kathedrale des Heiligen Trifun’s, den Schutzpatron der Altstadt Kotor, die Sie mit ihrer einfachen Schönheit erstaunen wird. Wenige Schritte führen Sie weiter bis zum Marinen Museum, dem Haus der langen Tradition und Geschichte der Matrosen von Kotor und der Boka Bucht.

Besichtigung: Maria vom Felsen

Die Barockstadt Perast und seine zwei Inseln begrüßen uns. Wir besuchen die künstliche Insel „Maria vom Felsen“ mit der gleichnamigen Kirche. Die Insel und die Kirche sind ein großartiges Werk der Perastaner. Wir werden Sie mit der unglaublichen Geschichte der Enstehung erstaunen, sowie die reichhaltig bestückte Schatzkammer neben der Kirche besichtigen. Einstige Seefahrer haben zu Ehren der Maria vom Felsen nach langen und erfolgreichen Seereisen Geschenke als Dank mitgebracht.

Budva Altstadt

Die Altstadt von Budva, ein kulturhistorisches Denkmal, ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Mauern, die im 9. Jahrhundert als eine Mauer des 840 erbauten Benediktinerkloster fungierten.

Eine der ältesten Siedlungen an der Adria, nach historischen Quellen vor mehr als zweieinhalbtausend Jahren als „Stadt Illyrien“ bekannt war, ein unvermeidbarer Ort, wenn man die Riviera besucht. Der Legende nach wurde Budva von Kadmo, dem Sohn des phönizischen Königs Agenor und der Königin Telefosa, gegründet. Er war der Eroberer und Herrscher von Beotia einer Provinz in Griechenland, und als er mit seiner Frau Harmony aus Theben verbannt wurde, fand er Zuflucht im illyrischen Stamm Enhelei.

Die Legende besagt, dass Kadmo mit einem Ochsenkarren nach Budva kam, daher der Name Budva (bous bedeutet auf Griechisch Stier). Ältere Namen für Budva waren: Butua, Butoba und Civitas Antique (Altstadt). Im Laufe der Geschichte war es das Ziel vieler Eroberer (Griechen, Römer, Slawen, Sarazenen, Türken, Venezianer, Österreich-Ungarn, Franzosen, …) und gehörte vielen Ländern an, durch die Zuwanderung der Bevölkerung aus verschiedenen Regionen, wurde die Struktur des ursprünglichen Illyrian geändert.

Die Altstadt ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Stadtmauern mit einer Festung, Türmen und Toren. In der Vergangenheit war es das am schwersten beschädigte Gebiet des Erdbebens von 1667 und die des 1979 folgenden. Die Schäden der Erdbeben wurden in dem darauffolgenden Jahrzehnt erfolgreich repariert.

Entlang der engen Gassen, kleinen Märkte und Plätze gibt es Cafés, Boutiquen, Bars, Restaurants, Galerien … während der Sommermonate wird die Altstadt dank Aufführungen, Konzerten und Ausstellungen zum Stadttheater. Dies ist auch der Name des Festivals, das seit 1987 die alte Küstenstadt bereichert und ihr eine besondere Farbe und einen besonderen Charme verleiht.

Von besonderem Wert sind heilige Gegenstände – die älteste Kirche Santa Maria in Punta, dann der heilige Iwan, die heilige Dreifaltigkeit und der heilige Sava der Geheiligte. Neben der Kirche Stivan sind die Überreste einer frühchristlichen Basilika und in der Zitadelle die Überreste der Marienkirche.

Zwischen den Kirchen befindet sich eine Szene für Aufführungen des Stadttheaters. In der Altstadt können Sie die römischen Säulen sehen, die Mauern des ältesten Tores von Budva. Von den Kulturinstitutionen sind das Museum der Stadt Budva mit seiner archäologischen und ethnografischen Umgebung, die Moderne Galerie und das Gedenkhaus „Stefan Mitrov Ljubisa“ am bedeutendsten.

Ihre inkludierten Ausflüge

DAS HERZ VON MONTENEGRO

Eine einzigartige Tour führt Sie durch die interessantesten Orte in Montenegro. Sie werden die Bucht von Kotor sehen – die als südlichster und schönster Fjord der Adria genannt wird. Hier werden wir die Altstadt Perast besuchen - die Heimat berühmter Entdecker, sowie die künstliche Insel Maria vom Felsen. Bei einem Stadtrundgang besuchen wir die mittelalterliche Stadt Kotor, die seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Kotor – UNESCO Weltkulturerbe

Die Lage der Stadt Kotor an der schönsten Bucht des Mittelmeeres und die eindrucksvolle mittelalterische Altstadt führten 1979 zur Aufnahme in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO. Die sehr gut erhaltene 4,5 km lange Stadtmauer hat die Stadt vor Invasoren und Piraten beschützt. Nun stellt die Mauer nur noch eine Herausforderung für die Besucher dar, die ihren höchsten Punkt, die Festung San Giovanni, zu erreichen versuchen. Sobald Sie durch das Haupttor in die Altstadt hereinkommen, empfängt Sie der alte Uhrturm um Ihnen anzuzeigen, dass Sie rechtzeitig eingetroffen sind um die charmanten Strassen und Plätze dieser wohlhabenden Stadt zu erforschen. Wenn Sie an den Palästen der adeligen Familien vorbeigehen, werden Sie die Seele der Venezianische Kultur und Architektur erleben. Plötzlich erscheint vor Ihnen die Kathedrale des Heiligen Trifun’s, den Schutzpatron der Altstadt Kotor, die Sie mit ihrer einfachen Schönheit erstaunen wird. Wenige Schritte führen Sie weiter bis zum Marinen Museum, dem Haus der langen Tradition und Geschichte der Matrosen von Kotor und der Boka Bucht.

Besichtigung: Maria vom Felsen

Die Barockstadt Perast und seine zwei Inseln begrüßen uns. Wir besuchen die künstliche Insel „Maria vom Felsen“ mit der gleichnamigen Kirche. Die Insel und die Kirche sind ein großartiges Werk der Perastaner. Wir werden Sie mit der unglaublichen Geschichte der Enstehung erstaunen, sowie die reichhaltig bestückte Schatzkammer neben der Kirche besichtigen. Einstige Seefahrer haben zu Ehren der Maria vom Felsen nach langen und erfolgreichen Seereisen Geschenke als Dank mitgebracht.

Budva Altstadt

Die Altstadt von Budva, ein kulturhistorisches Denkmal, ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Mauern, die im 9. Jahrhundert als eine Mauer des 840 erbauten Benediktinerkloster fungierten.

Eine der ältesten Siedlungen an der Adria, nach historischen Quellen vor mehr als zweieinhalbtausend Jahren als „Stadt Illyrien“ bekannt war, ein unvermeidbarer Ort, wenn man die Riviera besucht. Der Legende nach wurde Budva von Kadmo, dem Sohn des phönizischen Königs Agenor und der Königin Telefosa, gegründet. Er war der Eroberer und Herrscher von Beotia einer Provinz in Griechenland, und als er mit seiner Frau Harmony aus Theben verbannt wurde, fand er Zuflucht im illyrischen Stamm Enhelei.

Die Legende besagt, dass Kadmo mit einem Ochsenkarren nach Budva kam, daher der Name Budva (bous bedeutet auf Griechisch Stier). Ältere Namen für Budva waren: Butua, Butoba und Civitas Antique (Altstadt). Im Laufe der Geschichte war es das Ziel vieler Eroberer (Griechen, Römer, Slawen, Sarazenen, Türken, Venezianer, Österreich-Ungarn, Franzosen, …) und gehörte vielen Ländern an, durch die Zuwanderung der Bevölkerung aus verschiedenen Regionen, wurde die Struktur des ursprünglichen Illyrian geändert.

Die Altstadt ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Stadtmauern mit einer Festung, Türmen und Toren. In der Vergangenheit war es das am schwersten beschädigte Gebiet des Erdbebens von 1667 und die des 1979 folgenden. Die Schäden der Erdbeben wurden in dem darauffolgenden Jahrzehnt erfolgreich repariert.

Entlang der engen Gassen, kleinen Märkte und Plätze gibt es Cafés, Boutiquen, Bars, Restaurants, Galerien … während der Sommermonate wird die Altstadt dank Aufführungen, Konzerten und Ausstellungen zum Stadttheater. Dies ist auch der Name des Festivals, das seit 1987 die alte Küstenstadt bereichert und ihr eine besondere Farbe und einen besonderen Charme verleiht.

Von besonderem Wert sind heilige Gegenstände – die älteste Kirche Santa Maria in Punta, dann der heilige Iwan, die heilige Dreifaltigkeit und der heilige Sava der Geheiligte. Neben der Kirche Stivan sind die Überreste einer frühchristlichen Basilika und in der Zitadelle die Überreste der Marienkirche.

Zwischen den Kirchen befindet sich eine Szene für Aufführungen des Stadttheaters. In der Altstadt können Sie die römischen Säulen sehen, die Mauern des ältesten Tores von Budva. Von den Kulturinstitutionen sind das Museum der Stadt Budva mit seiner archäologischen und ethnografischen Umgebung, die Moderne Galerie und das Gedenkhaus „Stefan Mitrov Ljubisa“ am bedeutendsten.

Ihre inkludierten Ausflüge

DAS HERZ VON MONTENEGRO

Eine einzigartige Tour führt Sie durch die interessantesten Orte in Montenegro. Sie werden die Bucht von Kotor sehen – die als südlichster und schönster Fjord der Adria genannt wird. Hier werden wir die Altstadt Perast besuchen - die Heimat berühmter Entdecker, sowie die künstliche Insel Maria vom Felsen. Bei einem Stadtrundgang besuchen wir die mittelalterliche Stadt Kotor, die seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Kotor – UNESCO Weltkulturerbe

Die Lage der Stadt Kotor an der schönsten Bucht des Mittelmeeres und die eindrucksvolle mittelalterische Altstadt führten 1979 zur Aufnahme in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO. Die sehr gut erhaltene 4,5 km lange Stadtmauer hat die Stadt vor Invasoren und Piraten beschützt. Nun stellt die Mauer nur noch eine Herausforderung für die Besucher dar, die ihren höchsten Punkt, die Festung San Giovanni, zu erreichen versuchen. Sobald Sie durch das Haupttor in die Altstadt hereinkommen, empfängt Sie der alte Uhrturm um Ihnen anzuzeigen, dass Sie rechtzeitig eingetroffen sind um die charmanten Strassen und Plätze dieser wohlhabenden Stadt zu erforschen. Wenn Sie an den Palästen der adeligen Familien vorbeigehen, werden Sie die Seele der Venezianische Kultur und Architektur erleben. Plötzlich erscheint vor Ihnen die Kathedrale des Heiligen Trifun’s, den Schutzpatron der Altstadt Kotor, die Sie mit ihrer einfachen Schönheit erstaunen wird. Wenige Schritte führen Sie weiter bis zum Marinen Museum, dem Haus der langen Tradition und Geschichte der Matrosen von Kotor und der Boka Bucht.

Besichtigung: Maria vom Felsen

Die Barockstadt Perast und seine zwei Inseln begrüßen uns. Wir besuchen die künstliche Insel „Maria vom Felsen“ mit der gleichnamigen Kirche. Die Insel und die Kirche sind ein großartiges Werk der Perastaner. Wir werden Sie mit der unglaublichen Geschichte der Enstehung erstaunen, sowie die reichhaltig bestückte Schatzkammer neben der Kirche besichtigen. Einstige Seefahrer haben zu Ehren der Maria vom Felsen nach langen und erfolgreichen Seereisen Geschenke als Dank mitgebracht.

Budva Altstadt

Die Altstadt von Budva, ein kulturhistorisches Denkmal, ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Mauern, die im 9. Jahrhundert als eine Mauer des 840 erbauten Benediktinerkloster fungierten.

Eine der ältesten Siedlungen an der Adria, nach historischen Quellen vor mehr als zweieinhalbtausend Jahren als „Stadt Illyrien“ bekannt war, ein unvermeidbarer Ort, wenn man die Riviera besucht. Der Legende nach wurde Budva von Kadmo, dem Sohn des phönizischen Königs Agenor und der Königin Telefosa, gegründet. Er war der Eroberer und Herrscher von Beotia einer Provinz in Griechenland, und als er mit seiner Frau Harmony aus Theben verbannt wurde, fand er Zuflucht im illyrischen Stamm Enhelei.

Die Legende besagt, dass Kadmo mit einem Ochsenkarren nach Budva kam, daher der Name Budva (bous bedeutet auf Griechisch Stier). Ältere Namen für Budva waren: Butua, Butoba und Civitas Antique (Altstadt). Im Laufe der Geschichte war es das Ziel vieler Eroberer (Griechen, Römer, Slawen, Sarazenen, Türken, Venezianer, Österreich-Ungarn, Franzosen, …) und gehörte vielen Ländern an, durch die Zuwanderung der Bevölkerung aus verschiedenen Regionen, wurde die Struktur des ursprünglichen Illyrian geändert.

Die Altstadt ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Stadtmauern mit einer Festung, Türmen und Toren. In der Vergangenheit war es das am schwersten beschädigte Gebiet des Erdbebens von 1667 und die des 1979 folgenden. Die Schäden der Erdbeben wurden in dem darauffolgenden Jahrzehnt erfolgreich repariert.

Entlang der engen Gassen, kleinen Märkte und Plätze gibt es Cafés, Boutiquen, Bars, Restaurants, Galerien … während der Sommermonate wird die Altstadt dank Aufführungen, Konzerten und Ausstellungen zum Stadttheater. Dies ist auch der Name des Festivals, das seit 1987 die alte Küstenstadt bereichert und ihr eine besondere Farbe und einen besonderen Charme verleiht.

Von besonderem Wert sind heilige Gegenstände – die älteste Kirche Santa Maria in Punta, dann der heilige Iwan, die heilige Dreifaltigkeit und der heilige Sava der Geheiligte. Neben der Kirche Stivan sind die Überreste einer frühchristlichen Basilika und in der Zitadelle die Überreste der Marienkirche.

Zwischen den Kirchen befindet sich eine Szene für Aufführungen des Stadttheaters. In der Altstadt können Sie die römischen Säulen sehen, die Mauern des ältesten Tores von Budva. Von den Kulturinstitutionen sind das Museum der Stadt Budva mit seiner archäologischen und ethnografischen Umgebung, die Moderne Galerie und das Gedenkhaus „Stefan Mitrov Ljubisa“ am bedeutendsten.

Ihre inkludierten Ausflüge

DAS HERZ VON MONTENEGRO

Eine einzigartige Tour führt Sie durch die interessantesten Orte in Montenegro. Sie werden die Bucht von Kotor sehen – die als südlichster und schönster Fjord der Adria genannt wird. Hier werden wir die Altstadt Perast besuchen - die Heimat berühmter Entdecker, sowie die künstliche Insel Maria vom Felsen. Bei einem Stadtrundgang besuchen wir die mittelalterliche Stadt Kotor, die seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Kotor – UNESCO Weltkulturerbe

Die Lage der Stadt Kotor an der schönsten Bucht des Mittelmeeres und die eindrucksvolle mittelalterische Altstadt führten 1979 zur Aufnahme in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO. Die sehr gut erhaltene 4,5 km lange Stadtmauer hat die Stadt vor Invasoren und Piraten beschützt. Nun stellt die Mauer nur noch eine Herausforderung für die Besucher dar, die ihren höchsten Punkt, die Festung San Giovanni, zu erreichen versuchen. Sobald Sie durch das Haupttor in die Altstadt hereinkommen, empfängt Sie der alte Uhrturm um Ihnen anzuzeigen, dass Sie rechtzeitig eingetroffen sind um die charmanten Strassen und Plätze dieser wohlhabenden Stadt zu erforschen. Wenn Sie an den Palästen der adeligen Familien vorbeigehen, werden Sie die Seele der Venezianische Kultur und Architektur erleben. Plötzlich erscheint vor Ihnen die Kathedrale des Heiligen Trifun’s, den Schutzpatron der Altstadt Kotor, die Sie mit ihrer einfachen Schönheit erstaunen wird. Wenige Schritte führen Sie weiter bis zum Marinen Museum, dem Haus der langen Tradition und Geschichte der Matrosen von Kotor und der Boka Bucht.

Besichtigung: Maria vom Felsen

Die Barockstadt Perast und seine zwei Inseln begrüßen uns. Wir besuchen die künstliche Insel „Maria vom Felsen“ mit der gleichnamigen Kirche. Die Insel und die Kirche sind ein großartiges Werk der Perastaner. Wir werden Sie mit der unglaublichen Geschichte der Enstehung erstaunen, sowie die reichhaltig bestückte Schatzkammer neben der Kirche besichtigen. Einstige Seefahrer haben zu Ehren der Maria vom Felsen nach langen und erfolgreichen Seereisen Geschenke als Dank mitgebracht.

Budva Altstadt

Die Altstadt von Budva, ein kulturhistorisches Denkmal, ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Mauern, die im 9. Jahrhundert als eine Mauer des 840 erbauten Benediktinerkloster fungierten.

Eine der ältesten Siedlungen an der Adria, nach historischen Quellen vor mehr als zweieinhalbtausend Jahren als „Stadt Illyrien“ bekannt war, ein unvermeidbarer Ort, wenn man die Riviera besucht. Der Legende nach wurde Budva von Kadmo, dem Sohn des phönizischen Königs Agenor und der Königin Telefosa, gegründet. Er war der Eroberer und Herrscher von Beotia einer Provinz in Griechenland, und als er mit seiner Frau Harmony aus Theben verbannt wurde, fand er Zuflucht im illyrischen Stamm Enhelei.

Die Legende besagt, dass Kadmo mit einem Ochsenkarren nach Budva kam, daher der Name Budva (bous bedeutet auf Griechisch Stier). Ältere Namen für Budva waren: Butua, Butoba und Civitas Antique (Altstadt). Im Laufe der Geschichte war es das Ziel vieler Eroberer (Griechen, Römer, Slawen, Sarazenen, Türken, Venezianer, Österreich-Ungarn, Franzosen, …) und gehörte vielen Ländern an, durch die Zuwanderung der Bevölkerung aus verschiedenen Regionen, wurde die Struktur des ursprünglichen Illyrian geändert.

Die Altstadt ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Stadtmauern mit einer Festung, Türmen und Toren. In der Vergangenheit war es das am schwersten beschädigte Gebiet des Erdbebens von 1667 und die des 1979 folgenden. Die Schäden der Erdbeben wurden in dem darauffolgenden Jahrzehnt erfolgreich repariert.

Entlang der engen Gassen, kleinen Märkte und Plätze gibt es Cafés, Boutiquen, Bars, Restaurants, Galerien … während der Sommermonate wird die Altstadt dank Aufführungen, Konzerten und Ausstellungen zum Stadttheater. Dies ist auch der Name des Festivals, das seit 1987 die alte Küstenstadt bereichert und ihr eine besondere Farbe und einen besonderen Charme verleiht.

Von besonderem Wert sind heilige Gegenstände – die älteste Kirche Santa Maria in Punta, dann der heilige Iwan, die heilige Dreifaltigkeit und der heilige Sava der Geheiligte. Neben der Kirche Stivan sind die Überreste einer frühchristlichen Basilika und in der Zitadelle die Überreste der Marienkirche.

Zwischen den Kirchen befindet sich eine Szene für Aufführungen des Stadttheaters. In der Altstadt können Sie die römischen Säulen sehen, die Mauern des ältesten Tores von Budva. Von den Kulturinstitutionen sind das Museum der Stadt Budva mit seiner archäologischen und ethnografischen Umgebung, die Moderne Galerie und das Gedenkhaus „Stefan Mitrov Ljubisa“ am bedeutendsten.

Ihre inkludierten Ausflüge

DAS HERZ VON MONTENEGRO

Eine einzigartige Tour führt Sie durch die interessantesten Orte in Montenegro. Sie werden die Bucht von Kotor sehen – die als südlichster und schönster Fjord der Adria genannt wird. Hier werden wir die Altstadt Perast besuchen - die Heimat berühmter Entdecker, sowie die künstliche Insel Maria vom Felsen. Bei einem Stadtrundgang besuchen wir die mittelalterliche Stadt Kotor, die seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Kotor – UNESCO Weltkulturerbe

Die Lage der Stadt Kotor an der schönsten Bucht des Mittelmeeres und die eindrucksvolle mittelalterische Altstadt führten 1979 zur Aufnahme in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO. Die sehr gut erhaltene 4,5 km lange Stadtmauer hat die Stadt vor Invasoren und Piraten beschützt. Nun stellt die Mauer nur noch eine Herausforderung für die Besucher dar, die ihren höchsten Punkt, die Festung San Giovanni, zu erreichen versuchen. Sobald Sie durch das Haupttor in die Altstadt hereinkommen, empfängt Sie der alte Uhrturm um Ihnen anzuzeigen, dass Sie rechtzeitig eingetroffen sind um die charmanten Strassen und Plätze dieser wohlhabenden Stadt zu erforschen. Wenn Sie an den Palästen der adeligen Familien vorbeigehen, werden Sie die Seele der Venezianische Kultur und Architektur erleben. Plötzlich erscheint vor Ihnen die Kathedrale des Heiligen Trifun’s, den Schutzpatron der Altstadt Kotor, die Sie mit ihrer einfachen Schönheit erstaunen wird. Wenige Schritte führen Sie weiter bis zum Marinen Museum, dem Haus der langen Tradition und Geschichte der Matrosen von Kotor und der Boka Bucht.

Besichtigung: Maria vom Felsen

Die Barockstadt Perast und seine zwei Inseln begrüßen uns. Wir besuchen die künstliche Insel „Maria vom Felsen“ mit der gleichnamigen Kirche. Die Insel und die Kirche sind ein großartiges Werk der Perastaner. Wir werden Sie mit der unglaublichen Geschichte der Enstehung erstaunen, sowie die reichhaltig bestückte Schatzkammer neben der Kirche besichtigen. Einstige Seefahrer haben zu Ehren der Maria vom Felsen nach langen und erfolgreichen Seereisen Geschenke als Dank mitgebracht.

Budva Altstadt

Die Altstadt von Budva, ein kulturhistorisches Denkmal, ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Mauern, die im 9. Jahrhundert als eine Mauer des 840 erbauten Benediktinerkloster fungierten.

Eine der ältesten Siedlungen an der Adria, nach historischen Quellen vor mehr als zweieinhalbtausend Jahren als „Stadt Illyrien“ bekannt war, ein unvermeidbarer Ort, wenn man die Riviera besucht. Der Legende nach wurde Budva von Kadmo, dem Sohn des phönizischen Königs Agenor und der Königin Telefosa, gegründet. Er war der Eroberer und Herrscher von Beotia einer Provinz in Griechenland, und als er mit seiner Frau Harmony aus Theben verbannt wurde, fand er Zuflucht im illyrischen Stamm Enhelei.

Die Legende besagt, dass Kadmo mit einem Ochsenkarren nach Budva kam, daher der Name Budva (bous bedeutet auf Griechisch Stier). Ältere Namen für Budva waren: Butua, Butoba und Civitas Antique (Altstadt). Im Laufe der Geschichte war es das Ziel vieler Eroberer (Griechen, Römer, Slawen, Sarazenen, Türken, Venezianer, Österreich-Ungarn, Franzosen, …) und gehörte vielen Ländern an, durch die Zuwanderung der Bevölkerung aus verschiedenen Regionen, wurde die Struktur des ursprünglichen Illyrian geändert.

Die Altstadt ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Stadtmauern mit einer Festung, Türmen und Toren. In der Vergangenheit war es das am schwersten beschädigte Gebiet des Erdbebens von 1667 und die des 1979 folgenden. Die Schäden der Erdbeben wurden in dem darauffolgenden Jahrzehnt erfolgreich repariert.

Entlang der engen Gassen, kleinen Märkte und Plätze gibt es Cafés, Boutiquen, Bars, Restaurants, Galerien … während der Sommermonate wird die Altstadt dank Aufführungen, Konzerten und Ausstellungen zum Stadttheater. Dies ist auch der Name des Festivals, das seit 1987 die alte Küstenstadt bereichert und ihr eine besondere Farbe und einen besonderen Charme verleiht.

Von besonderem Wert sind heilige Gegenstände – die älteste Kirche Santa Maria in Punta, dann der heilige Iwan, die heilige Dreifaltigkeit und der heilige Sava der Geheiligte. Neben der Kirche Stivan sind die Überreste einer frühchristlichen Basilika und in der Zitadelle die Überreste der Marienkirche.

Zwischen den Kirchen befindet sich eine Szene für Aufführungen des Stadttheaters. In der Altstadt können Sie die römischen Säulen sehen, die Mauern des ältesten Tores von Budva. Von den Kulturinstitutionen sind das Museum der Stadt Budva mit seiner archäologischen und ethnografischen Umgebung, die Moderne Galerie und das Gedenkhaus „Stefan Mitrov Ljubisa“ am bedeutendsten.

Ihre inkludierten Ausflüge

DAS HERZ VON MONTENEGRO

Eine einzigartige Tour führt Sie durch die interessantesten Orte in Montenegro. Sie werden die Bucht von Kotor sehen – die als südlichster und schönster Fjord der Adria genannt wird. Hier werden wir die Altstadt Perast besuchen - die Heimat berühmter Entdecker, sowie die künstliche Insel Maria vom Felsen. Bei einem Stadtrundgang besuchen wir die mittelalterliche Stadt Kotor, die seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Kotor – UNESCO Weltkulturerbe

Die Lage der Stadt Kotor an der schönsten Bucht des Mittelmeeres und die eindrucksvolle mittelalterische Altstadt führten 1979 zur Aufnahme in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO. Die sehr gut erhaltene 4,5 km lange Stadtmauer hat die Stadt vor Invasoren und Piraten beschützt. Nun stellt die Mauer nur noch eine Herausforderung für die Besucher dar, die ihren höchsten Punkt, die Festung San Giovanni, zu erreichen versuchen. Sobald Sie durch das Haupttor in die Altstadt hereinkommen, empfängt Sie der alte Uhrturm um Ihnen anzuzeigen, dass Sie rechtzeitig eingetroffen sind um die charmanten Strassen und Plätze dieser wohlhabenden Stadt zu erforschen. Wenn Sie an den Palästen der adeligen Familien vorbeigehen, werden Sie die Seele der Venezianische Kultur und Architektur erleben. Plötzlich erscheint vor Ihnen die Kathedrale des Heiligen Trifun’s, den Schutzpatron der Altstadt Kotor, die Sie mit ihrer einfachen Schönheit erstaunen wird. Wenige Schritte führen Sie weiter bis zum Marinen Museum, dem Haus der langen Tradition und Geschichte der Matrosen von Kotor und der Boka Bucht.

Besichtigung: Maria vom Felsen

Die Barockstadt Perast und seine zwei Inseln begrüßen uns. Wir besuchen die künstliche Insel „Maria vom Felsen“ mit der gleichnamigen Kirche. Die Insel und die Kirche sind ein großartiges Werk der Perastaner. Wir werden Sie mit der unglaublichen Geschichte der Enstehung erstaunen, sowie die reichhaltig bestückte Schatzkammer neben der Kirche besichtigen. Einstige Seefahrer haben zu Ehren der Maria vom Felsen nach langen und erfolgreichen Seereisen Geschenke als Dank mitgebracht.

Budva Altstadt

Die Altstadt von Budva, ein kulturhistorisches Denkmal, ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Mauern, die im 9. Jahrhundert als eine Mauer des 840 erbauten Benediktinerkloster fungierten.

Eine der ältesten Siedlungen an der Adria, nach historischen Quellen vor mehr als zweieinhalbtausend Jahren als „Stadt Illyrien“ bekannt war, ein unvermeidbarer Ort, wenn man die Riviera besucht. Der Legende nach wurde Budva von Kadmo, dem Sohn des phönizischen Königs Agenor und der Königin Telefosa, gegründet. Er war der Eroberer und Herrscher von Beotia einer Provinz in Griechenland, und als er mit seiner Frau Harmony aus Theben verbannt wurde, fand er Zuflucht im illyrischen Stamm Enhelei.

Die Legende besagt, dass Kadmo mit einem Ochsenkarren nach Budva kam, daher der Name Budva (bous bedeutet auf Griechisch Stier). Ältere Namen für Budva waren: Butua, Butoba und Civitas Antique (Altstadt). Im Laufe der Geschichte war es das Ziel vieler Eroberer (Griechen, Römer, Slawen, Sarazenen, Türken, Venezianer, Österreich-Ungarn, Franzosen, …) und gehörte vielen Ländern an, durch die Zuwanderung der Bevölkerung aus verschiedenen Regionen, wurde die Struktur des ursprünglichen Illyrian geändert.

Die Altstadt ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Stadtmauern mit einer Festung, Türmen und Toren. In der Vergangenheit war es das am schwersten beschädigte Gebiet des Erdbebens von 1667 und die des 1979 folgenden. Die Schäden der Erdbeben wurden in dem darauffolgenden Jahrzehnt erfolgreich repariert.

Entlang der engen Gassen, kleinen Märkte und Plätze gibt es Cafés, Boutiquen, Bars, Restaurants, Galerien … während der Sommermonate wird die Altstadt dank Aufführungen, Konzerten und Ausstellungen zum Stadttheater. Dies ist auch der Name des Festivals, das seit 1987 die alte Küstenstadt bereichert und ihr eine besondere Farbe und einen besonderen Charme verleiht.

Von besonderem Wert sind heilige Gegenstände – die älteste Kirche Santa Maria in Punta, dann der heilige Iwan, die heilige Dreifaltigkeit und der heilige Sava der Geheiligte. Neben der Kirche Stivan sind die Überreste einer frühchristlichen Basilika und in der Zitadelle die Überreste der Marienkirche.

Zwischen den Kirchen befindet sich eine Szene für Aufführungen des Stadttheaters. In der Altstadt können Sie die römischen Säulen sehen, die Mauern des ältesten Tores von Budva. Von den Kulturinstitutionen sind das Museum der Stadt Budva mit seiner archäologischen und ethnografischen Umgebung, die Moderne Galerie und das Gedenkhaus „Stefan Mitrov Ljubisa“ am bedeutendsten.

Ihre inkludierten Ausflüge

DAS HERZ VON MONTENEGRO

Eine einzigartige Tour führt Sie durch die interessantesten Orte in Montenegro. Sie werden die Bucht von Kotor sehen – die als südlichster und schönster Fjord der Adria genannt wird. Hier werden wir die Altstadt Perast besuchen - die Heimat berühmter Entdecker, sowie die künstliche Insel Maria vom Felsen. Bei einem Stadtrundgang besuchen wir die mittelalterliche Stadt Kotor, die seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Kotor – UNESCO Weltkulturerbe

Die Lage der Stadt Kotor an der schönsten Bucht des Mittelmeeres und die eindrucksvolle mittelalterische Altstadt führten 1979 zur Aufnahme in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO. Die sehr gut erhaltene 4,5 km lange Stadtmauer hat die Stadt vor Invasoren und Piraten beschützt. Nun stellt die Mauer nur noch eine Herausforderung für die Besucher dar, die ihren höchsten Punkt, die Festung San Giovanni, zu erreichen versuchen. Sobald Sie durch das Haupttor in die Altstadt hereinkommen, empfängt Sie der alte Uhrturm um Ihnen anzuzeigen, dass Sie rechtzeitig eingetroffen sind um die charmanten Strassen und Plätze dieser wohlhabenden Stadt zu erforschen. Wenn Sie an den Palästen der adeligen Familien vorbeigehen, werden Sie die Seele der Venezianische Kultur und Architektur erleben. Plötzlich erscheint vor Ihnen die Kathedrale des Heiligen Trifun’s, den Schutzpatron der Altstadt Kotor, die Sie mit ihrer einfachen Schönheit erstaunen wird. Wenige Schritte führen Sie weiter bis zum Marinen Museum, dem Haus der langen Tradition und Geschichte der Matrosen von Kotor und der Boka Bucht.

Besichtigung: Maria vom Felsen

Die Barockstadt Perast und seine zwei Inseln begrüßen uns. Wir besuchen die künstliche Insel „Maria vom Felsen“ mit der gleichnamigen Kirche. Die Insel und die Kirche sind ein großartiges Werk der Perastaner. Wir werden Sie mit der unglaublichen Geschichte der Enstehung erstaunen, sowie die reichhaltig bestückte Schatzkammer neben der Kirche besichtigen. Einstige Seefahrer haben zu Ehren der Maria vom Felsen nach langen und erfolgreichen Seereisen Geschenke als Dank mitgebracht.

Budva Altstadt

Die Altstadt von Budva, ein kulturhistorisches Denkmal, ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Mauern, die im 9. Jahrhundert als eine Mauer des 840 erbauten Benediktinerkloster fungierten.

Eine der ältesten Siedlungen an der Adria, nach historischen Quellen vor mehr als zweieinhalbtausend Jahren als „Stadt Illyrien“ bekannt war, ein unvermeidbarer Ort, wenn man die Riviera besucht. Der Legende nach wurde Budva von Kadmo, dem Sohn des phönizischen Königs Agenor und der Königin Telefosa, gegründet. Er war der Eroberer und Herrscher von Beotia einer Provinz in Griechenland, und als er mit seiner Frau Harmony aus Theben verbannt wurde, fand er Zuflucht im illyrischen Stamm Enhelei.

Die Legende besagt, dass Kadmo mit einem Ochsenkarren nach Budva kam, daher der Name Budva (bous bedeutet auf Griechisch Stier). Ältere Namen für Budva waren: Butua, Butoba und Civitas Antique (Altstadt). Im Laufe der Geschichte war es das Ziel vieler Eroberer (Griechen, Römer, Slawen, Sarazenen, Türken, Venezianer, Österreich-Ungarn, Franzosen, …) und gehörte vielen Ländern an, durch die Zuwanderung der Bevölkerung aus verschiedenen Regionen, wurde die Struktur des ursprünglichen Illyrian geändert.

Die Altstadt ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Stadtmauern mit einer Festung, Türmen und Toren. In der Vergangenheit war es das am schwersten beschädigte Gebiet des Erdbebens von 1667 und die des 1979 folgenden. Die Schäden der Erdbeben wurden in dem darauffolgenden Jahrzehnt erfolgreich repariert.

Entlang der engen Gassen, kleinen Märkte und Plätze gibt es Cafés, Boutiquen, Bars, Restaurants, Galerien … während der Sommermonate wird die Altstadt dank Aufführungen, Konzerten und Ausstellungen zum Stadttheater. Dies ist auch der Name des Festivals, das seit 1987 die alte Küstenstadt bereichert und ihr eine besondere Farbe und einen besonderen Charme verleiht.

Von besonderem Wert sind heilige Gegenstände – die älteste Kirche Santa Maria in Punta, dann der heilige Iwan, die heilige Dreifaltigkeit und der heilige Sava der Geheiligte. Neben der Kirche Stivan sind die Überreste einer frühchristlichen Basilika und in der Zitadelle die Überreste der Marienkirche.

Zwischen den Kirchen befindet sich eine Szene für Aufführungen des Stadttheaters. In der Altstadt können Sie die römischen Säulen sehen, die Mauern des ältesten Tores von Budva. Von den Kulturinstitutionen sind das Museum der Stadt Budva mit seiner archäologischen und ethnografischen Umgebung, die Moderne Galerie und das Gedenkhaus „Stefan Mitrov Ljubisa“ am bedeutendsten.

Ihre inkludierten Ausflüge

DAS HERZ VON MONTENEGRO

Eine einzigartige Tour führt Sie durch die interessantesten Orte in Montenegro. Sie werden die Bucht von Kotor sehen – die als südlichster und schönster Fjord der Adria genannt wird. Hier werden wir die Altstadt Perast besuchen - die Heimat berühmter Entdecker, sowie die künstliche Insel Maria vom Felsen. Bei einem Stadtrundgang besuchen wir die mittelalterliche Stadt Kotor, die seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Kotor – UNESCO Weltkulturerbe

Die Lage der Stadt Kotor an der schönsten Bucht des Mittelmeeres und die eindrucksvolle mittelalterische Altstadt führten 1979 zur Aufnahme in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO. Die sehr gut erhaltene 4,5 km lange Stadtmauer hat die Stadt vor Invasoren und Piraten beschützt. Nun stellt die Mauer nur noch eine Herausforderung für die Besucher dar, die ihren höchsten Punkt, die Festung San Giovanni, zu erreichen versuchen. Sobald Sie durch das Haupttor in die Altstadt hereinkommen, empfängt Sie der alte Uhrturm um Ihnen anzuzeigen, dass Sie rechtzeitig eingetroffen sind um die charmanten Strassen und Plätze dieser wohlhabenden Stadt zu erforschen. Wenn Sie an den Palästen der adeligen Familien vorbeigehen, werden Sie die Seele der Venezianische Kultur und Architektur erleben. Plötzlich erscheint vor Ihnen die Kathedrale des Heiligen Trifun’s, den Schutzpatron der Altstadt Kotor, die Sie mit ihrer einfachen Schönheit erstaunen wird. Wenige Schritte führen Sie weiter bis zum Marinen Museum, dem Haus der langen Tradition und Geschichte der Matrosen von Kotor und der Boka Bucht.

Besichtigung: Maria vom Felsen

Die Barockstadt Perast und seine zwei Inseln begrüßen uns. Wir besuchen die künstliche Insel „Maria vom Felsen“ mit der gleichnamigen Kirche. Die Insel und die Kirche sind ein großartiges Werk der Perastaner. Wir werden Sie mit der unglaublichen Geschichte der Enstehung erstaunen, sowie die reichhaltig bestückte Schatzkammer neben der Kirche besichtigen. Einstige Seefahrer haben zu Ehren der Maria vom Felsen nach langen und erfolgreichen Seereisen Geschenke als Dank mitgebracht.

Budva Altstadt

Die Altstadt von Budva, ein kulturhistorisches Denkmal, ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Mauern, die im 9. Jahrhundert als eine Mauer des 840 erbauten Benediktinerkloster fungierten.

Eine der ältesten Siedlungen an der Adria, nach historischen Quellen vor mehr als zweieinhalbtausend Jahren als „Stadt Illyrien“ bekannt war, ein unvermeidbarer Ort, wenn man die Riviera besucht. Der Legende nach wurde Budva von Kadmo, dem Sohn des phönizischen Königs Agenor und der Königin Telefosa, gegründet. Er war der Eroberer und Herrscher von Beotia einer Provinz in Griechenland, und als er mit seiner Frau Harmony aus Theben verbannt wurde, fand er Zuflucht im illyrischen Stamm Enhelei.

Die Legende besagt, dass Kadmo mit einem Ochsenkarren nach Budva kam, daher der Name Budva (bous bedeutet auf Griechisch Stier). Ältere Namen für Budva waren: Butua, Butoba und Civitas Antique (Altstadt). Im Laufe der Geschichte war es das Ziel vieler Eroberer (Griechen, Römer, Slawen, Sarazenen, Türken, Venezianer, Österreich-Ungarn, Franzosen, …) und gehörte vielen Ländern an, durch die Zuwanderung der Bevölkerung aus verschiedenen Regionen, wurde die Struktur des ursprünglichen Illyrian geändert.

Die Altstadt ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Stadtmauern mit einer Festung, Türmen und Toren. In der Vergangenheit war es das am schwersten beschädigte Gebiet des Erdbebens von 1667 und die des 1979 folgenden. Die Schäden der Erdbeben wurden in dem darauffolgenden Jahrzehnt erfolgreich repariert.

Entlang der engen Gassen, kleinen Märkte und Plätze gibt es Cafés, Boutiquen, Bars, Restaurants, Galerien … während der Sommermonate wird die Altstadt dank Aufführungen, Konzerten und Ausstellungen zum Stadttheater. Dies ist auch der Name des Festivals, das seit 1987 die alte Küstenstadt bereichert und ihr eine besondere Farbe und einen besonderen Charme verleiht.

Von besonderem Wert sind heilige Gegenstände – die älteste Kirche Santa Maria in Punta, dann der heilige Iwan, die heilige Dreifaltigkeit und der heilige Sava der Geheiligte. Neben der Kirche Stivan sind die Überreste einer frühchristlichen Basilika und in der Zitadelle die Überreste der Marienkirche.

Zwischen den Kirchen befindet sich eine Szene für Aufführungen des Stadttheaters. In der Altstadt können Sie die römischen Säulen sehen, die Mauern des ältesten Tores von Budva. Von den Kulturinstitutionen sind das Museum der Stadt Budva mit seiner archäologischen und ethnografischen Umgebung, die Moderne Galerie und das Gedenkhaus „Stefan Mitrov Ljubisa“ am bedeutendsten.

Ihre inkludierten Ausflüge

DAS HERZ VON MONTENEGRO

Eine einzigartige Tour führt Sie durch die interessantesten Orte in Montenegro. Sie werden die Bucht von Kotor sehen – die als südlichster und schönster Fjord der Adria genannt wird. Hier werden wir die Altstadt Perast besuchen - die Heimat berühmter Entdecker, sowie die künstliche Insel Maria vom Felsen. Bei einem Stadtrundgang besuchen wir die mittelalterliche Stadt Kotor, die seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Kotor – UNESCO Weltkulturerbe

Die Lage der Stadt Kotor an der schönsten Bucht des Mittelmeeres und die eindrucksvolle mittelalterische Altstadt führten 1979 zur Aufnahme in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO. Die sehr gut erhaltene 4,5 km lange Stadtmauer hat die Stadt vor Invasoren und Piraten beschützt. Nun stellt die Mauer nur noch eine Herausforderung für die Besucher dar, die ihren höchsten Punkt, die Festung San Giovanni, zu erreichen versuchen. Sobald Sie durch das Haupttor in die Altstadt hereinkommen, empfängt Sie der alte Uhrturm um Ihnen anzuzeigen, dass Sie rechtzeitig eingetroffen sind um die charmanten Strassen und Plätze dieser wohlhabenden Stadt zu erforschen. Wenn Sie an den Palästen der adeligen Familien vorbeigehen, werden Sie die Seele der Venezianische Kultur und Architektur erleben. Plötzlich erscheint vor Ihnen die Kathedrale des Heiligen Trifun’s, den Schutzpatron der Altstadt Kotor, die Sie mit ihrer einfachen Schönheit erstaunen wird. Wenige Schritte führen Sie weiter bis zum Marinen Museum, dem Haus der langen Tradition und Geschichte der Matrosen von Kotor und der Boka Bucht.

Besichtigung: Maria vom Felsen

Die Barockstadt Perast und seine zwei Inseln begrüßen uns. Wir besuchen die künstliche Insel „Maria vom Felsen“ mit der gleichnamigen Kirche. Die Insel und die Kirche sind ein großartiges Werk der Perastaner. Wir werden Sie mit der unglaublichen Geschichte der Enstehung erstaunen, sowie die reichhaltig bestückte Schatzkammer neben der Kirche besichtigen. Einstige Seefahrer haben zu Ehren der Maria vom Felsen nach langen und erfolgreichen Seereisen Geschenke als Dank mitgebracht.

Budva Altstadt

Die Altstadt von Budva, ein kulturhistorisches Denkmal, ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Mauern, die im 9. Jahrhundert als eine Mauer des 840 erbauten Benediktinerkloster fungierten.

Eine der ältesten Siedlungen an der Adria, nach historischen Quellen vor mehr als zweieinhalbtausend Jahren als „Stadt Illyrien“ bekannt war, ein unvermeidbarer Ort, wenn man die Riviera besucht. Der Legende nach wurde Budva von Kadmo, dem Sohn des phönizischen Königs Agenor und der Königin Telefosa, gegründet. Er war der Eroberer und Herrscher von Beotia einer Provinz in Griechenland, und als er mit seiner Frau Harmony aus Theben verbannt wurde, fand er Zuflucht im illyrischen Stamm Enhelei.

Die Legende besagt, dass Kadmo mit einem Ochsenkarren nach Budva kam, daher der Name Budva (bous bedeutet auf Griechisch Stier). Ältere Namen für Budva waren: Butua, Butoba und Civitas Antique (Altstadt). Im Laufe der Geschichte war es das Ziel vieler Eroberer (Griechen, Römer, Slawen, Sarazenen, Türken, Venezianer, Österreich-Ungarn, Franzosen, …) und gehörte vielen Ländern an, durch die Zuwanderung der Bevölkerung aus verschiedenen Regionen, wurde die Struktur des ursprünglichen Illyrian geändert.

Die Altstadt ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Stadtmauern mit einer Festung, Türmen und Toren. In der Vergangenheit war es das am schwersten beschädigte Gebiet des Erdbebens von 1667 und die des 1979 folgenden. Die Schäden der Erdbeben wurden in dem darauffolgenden Jahrzehnt erfolgreich repariert.

Entlang der engen Gassen, kleinen Märkte und Plätze gibt es Cafés, Boutiquen, Bars, Restaurants, Galerien … während der Sommermonate wird die Altstadt dank Aufführungen, Konzerten und Ausstellungen zum Stadttheater. Dies ist auch der Name des Festivals, das seit 1987 die alte Küstenstadt bereichert und ihr eine besondere Farbe und einen besonderen Charme verleiht.

Von besonderem Wert sind heilige Gegenstände – die älteste Kirche Santa Maria in Punta, dann der heilige Iwan, die heilige Dreifaltigkeit und der heilige Sava der Geheiligte. Neben der Kirche Stivan sind die Überreste einer frühchristlichen Basilika und in der Zitadelle die Überreste der Marienkirche.

Zwischen den Kirchen befindet sich eine Szene für Aufführungen des Stadttheaters. In der Altstadt können Sie die römischen Säulen sehen, die Mauern des ältesten Tores von Budva. Von den Kulturinstitutionen sind das Museum der Stadt Budva mit seiner archäologischen und ethnografischen Umgebung, die Moderne Galerie und das Gedenkhaus „Stefan Mitrov Ljubisa“ am bedeutendsten.

Ihre inkludierten Ausflüge

DAS HERZ VON MONTENEGRO

Eine einzigartige Tour führt Sie durch die interessantesten Orte in Montenegro. Sie werden die Bucht von Kotor sehen – die als südlichster und schönster Fjord der Adria genannt wird. Hier werden wir die Altstadt Perast besuchen - die Heimat berühmter Entdecker, sowie die künstliche Insel Maria vom Felsen. Bei einem Stadtrundgang besuchen wir die mittelalterliche Stadt Kotor, die seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Kotor – UNESCO Weltkulturerbe

Die Lage der Stadt Kotor an der schönsten Bucht des Mittelmeeres und die eindrucksvolle mittelalterische Altstadt führten 1979 zur Aufnahme in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO. Die sehr gut erhaltene 4,5 km lange Stadtmauer hat die Stadt vor Invasoren und Piraten beschützt. Nun stellt die Mauer nur noch eine Herausforderung für die Besucher dar, die ihren höchsten Punkt, die Festung San Giovanni, zu erreichen versuchen. Sobald Sie durch das Haupttor in die Altstadt hereinkommen, empfängt Sie der alte Uhrturm um Ihnen anzuzeigen, dass Sie rechtzeitig eingetroffen sind um die charmanten Strassen und Plätze dieser wohlhabenden Stadt zu erforschen. Wenn Sie an den Palästen der adeligen Familien vorbeigehen, werden Sie die Seele der Venezianische Kultur und Architektur erleben. Plötzlich erscheint vor Ihnen die Kathedrale des Heiligen Trifun’s, den Schutzpatron der Altstadt Kotor, die Sie mit ihrer einfachen Schönheit erstaunen wird. Wenige Schritte führen Sie weiter bis zum Marinen Museum, dem Haus der langen Tradition und Geschichte der Matrosen von Kotor und der Boka Bucht.

Besichtigung: Maria vom Felsen

Die Barockstadt Perast und seine zwei Inseln begrüßen uns. Wir besuchen die künstliche Insel „Maria vom Felsen“ mit der gleichnamigen Kirche. Die Insel und die Kirche sind ein großartiges Werk der Perastaner. Wir werden Sie mit der unglaublichen Geschichte der Enstehung erstaunen, sowie die reichhaltig bestückte Schatzkammer neben der Kirche besichtigen. Einstige Seefahrer haben zu Ehren der Maria vom Felsen nach langen und erfolgreichen Seereisen Geschenke als Dank mitgebracht.

Budva Altstadt

Die Altstadt von Budva, ein kulturhistorisches Denkmal, ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Mauern, die im 9. Jahrhundert als eine Mauer des 840 erbauten Benediktinerkloster fungierten.

Eine der ältesten Siedlungen an der Adria, nach historischen Quellen vor mehr als zweieinhalbtausend Jahren als „Stadt Illyrien“ bekannt war, ein unvermeidbarer Ort, wenn man die Riviera besucht. Der Legende nach wurde Budva von Kadmo, dem Sohn des phönizischen Königs Agenor und der Königin Telefosa, gegründet. Er war der Eroberer und Herrscher von Beotia einer Provinz in Griechenland, und als er mit seiner Frau Harmony aus Theben verbannt wurde, fand er Zuflucht im illyrischen Stamm Enhelei.

Die Legende besagt, dass Kadmo mit einem Ochsenkarren nach Budva kam, daher der Name Budva (bous bedeutet auf Griechisch Stier). Ältere Namen für Budva waren: Butua, Butoba und Civitas Antique (Altstadt). Im Laufe der Geschichte war es das Ziel vieler Eroberer (Griechen, Römer, Slawen, Sarazenen, Türken, Venezianer, Österreich-Ungarn, Franzosen, …) und gehörte vielen Ländern an, durch die Zuwanderung der Bevölkerung aus verschiedenen Regionen, wurde die Struktur des ursprünglichen Illyrian geändert.

Die Altstadt ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Stadtmauern mit einer Festung, Türmen und Toren. In der Vergangenheit war es das am schwersten beschädigte Gebiet des Erdbebens von 1667 und die des 1979 folgenden. Die Schäden der Erdbeben wurden in dem darauffolgenden Jahrzehnt erfolgreich repariert.

Entlang der engen Gassen, kleinen Märkte und Plätze gibt es Cafés, Boutiquen, Bars, Restaurants, Galerien … während der Sommermonate wird die Altstadt dank Aufführungen, Konzerten und Ausstellungen zum Stadttheater. Dies ist auch der Name des Festivals, das seit 1987 die alte Küstenstadt bereichert und ihr eine besondere Farbe und einen besonderen Charme verleiht.

Von besonderem Wert sind heilige Gegenstände – die älteste Kirche Santa Maria in Punta, dann der heilige Iwan, die heilige Dreifaltigkeit und der heilige Sava der Geheiligte. Neben der Kirche Stivan sind die Überreste einer frühchristlichen Basilika und in der Zitadelle die Überreste der Marienkirche.

Zwischen den Kirchen befindet sich eine Szene für Aufführungen des Stadttheaters. In der Altstadt können Sie die römischen Säulen sehen, die Mauern des ältesten Tores von Budva. Von den Kulturinstitutionen sind das Museum der Stadt Budva mit seiner archäologischen und ethnografischen Umgebung, die Moderne Galerie und das Gedenkhaus „Stefan Mitrov Ljubisa“ am bedeutendsten.

Ihre inkludierten Ausflüge

DAS HERZ VON MONTENEGRO

Eine einzigartige Tour führt Sie durch die interessantesten Orte in Montenegro. Sie werden die Bucht von Kotor sehen – die als südlichster und schönster Fjord der Adria genannt wird. Hier werden wir die Altstadt Perast besuchen - die Heimat berühmter Entdecker, sowie die künstliche Insel Maria vom Felsen. Bei einem Stadtrundgang besuchen wir die mittelalterliche Stadt Kotor, die seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Kotor – UNESCO Weltkulturerbe

Die Lage der Stadt Kotor an der schönsten Bucht des Mittelmeeres und die eindrucksvolle mittelalterische Altstadt führten 1979 zur Aufnahme in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO. Die sehr gut erhaltene 4,5 km lange Stadtmauer hat die Stadt vor Invasoren und Piraten beschützt. Nun stellt die Mauer nur noch eine Herausforderung für die Besucher dar, die ihren höchsten Punkt, die Festung San Giovanni, zu erreichen versuchen. Sobald Sie durch das Haupttor in die Altstadt hereinkommen, empfängt Sie der alte Uhrturm um Ihnen anzuzeigen, dass Sie rechtzeitig eingetroffen sind um die charmanten Strassen und Plätze dieser wohlhabenden Stadt zu erforschen. Wenn Sie an den Palästen der adeligen Familien vorbeigehen, werden Sie die Seele der Venezianische Kultur und Architektur erleben. Plötzlich erscheint vor Ihnen die Kathedrale des Heiligen Trifun’s, den Schutzpatron der Altstadt Kotor, die Sie mit ihrer einfachen Schönheit erstaunen wird. Wenige Schritte führen Sie weiter bis zum Marinen Museum, dem Haus der langen Tradition und Geschichte der Matrosen von Kotor und der Boka Bucht.

Besichtigung: Maria vom Felsen

Die Barockstadt Perast und seine zwei Inseln begrüßen uns. Wir besuchen die künstliche Insel „Maria vom Felsen“ mit der gleichnamigen Kirche. Die Insel und die Kirche sind ein großartiges Werk der Perastaner. Wir werden Sie mit der unglaublichen Geschichte der Enstehung erstaunen, sowie die reichhaltig bestückte Schatzkammer neben der Kirche besichtigen. Einstige Seefahrer haben zu Ehren der Maria vom Felsen nach langen und erfolgreichen Seereisen Geschenke als Dank mitgebracht.

Budva Altstadt

Die Altstadt von Budva, ein kulturhistorisches Denkmal, ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Mauern, die im 9. Jahrhundert als eine Mauer des 840 erbauten Benediktinerkloster fungierten.

Eine der ältesten Siedlungen an der Adria, nach historischen Quellen vor mehr als zweieinhalbtausend Jahren als „Stadt Illyrien“ bekannt war, ein unvermeidbarer Ort, wenn man die Riviera besucht. Der Legende nach wurde Budva von Kadmo, dem Sohn des phönizischen Königs Agenor und der Königin Telefosa, gegründet. Er war der Eroberer und Herrscher von Beotia einer Provinz in Griechenland, und als er mit seiner Frau Harmony aus Theben verbannt wurde, fand er Zuflucht im illyrischen Stamm Enhelei.

Die Legende besagt, dass Kadmo mit einem Ochsenkarren nach Budva kam, daher der Name Budva (bous bedeutet auf Griechisch Stier). Ältere Namen für Budva waren: Butua, Butoba und Civitas Antique (Altstadt). Im Laufe der Geschichte war es das Ziel vieler Eroberer (Griechen, Römer, Slawen, Sarazenen, Türken, Venezianer, Österreich-Ungarn, Franzosen, …) und gehörte vielen Ländern an, durch die Zuwanderung der Bevölkerung aus verschiedenen Regionen, wurde die Struktur des ursprünglichen Illyrian geändert.

Die Altstadt ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Stadtmauern mit einer Festung, Türmen und Toren. In der Vergangenheit war es das am schwersten beschädigte Gebiet des Erdbebens von 1667 und die des 1979 folgenden. Die Schäden der Erdbeben wurden in dem darauffolgenden Jahrzehnt erfolgreich repariert.

Entlang der engen Gassen, kleinen Märkte und Plätze gibt es Cafés, Boutiquen, Bars, Restaurants, Galerien … während der Sommermonate wird die Altstadt dank Aufführungen, Konzerten und Ausstellungen zum Stadttheater. Dies ist auch der Name des Festivals, das seit 1987 die alte Küstenstadt bereichert und ihr eine besondere Farbe und einen besonderen Charme verleiht.

Von besonderem Wert sind heilige Gegenstände – die älteste Kirche Santa Maria in Punta, dann der heilige Iwan, die heilige Dreifaltigkeit und der heilige Sava der Geheiligte. Neben der Kirche Stivan sind die Überreste einer frühchristlichen Basilika und in der Zitadelle die Überreste der Marienkirche.

Zwischen den Kirchen befindet sich eine Szene für Aufführungen des Stadttheaters. In der Altstadt können Sie die römischen Säulen sehen, die Mauern des ältesten Tores von Budva. Von den Kulturinstitutionen sind das Museum der Stadt Budva mit seiner archäologischen und ethnografischen Umgebung, die Moderne Galerie und das Gedenkhaus „Stefan Mitrov Ljubisa“ am bedeutendsten.

Ihre inkludierten Ausflüge

DAS HERZ VON MONTENEGRO

Eine einzigartige Tour führt Sie durch die interessantesten Orte in Montenegro. Sie werden die Bucht von Kotor sehen – die als südlichster und schönster Fjord der Adria genannt wird. Hier werden wir die Altstadt Perast besuchen - die Heimat berühmter Entdecker, sowie die künstliche Insel Maria vom Felsen. Bei einem Stadtrundgang besuchen wir die mittelalterliche Stadt Kotor, die seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Kotor – UNESCO Weltkulturerbe

Die Lage der Stadt Kotor an der schönsten Bucht des Mittelmeeres und die eindrucksvolle mittelalterische Altstadt führten 1979 zur Aufnahme in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO. Die sehr gut erhaltene 4,5 km lange Stadtmauer hat die Stadt vor Invasoren und Piraten beschützt. Nun stellt die Mauer nur noch eine Herausforderung für die Besucher dar, die ihren höchsten Punkt, die Festung San Giovanni, zu erreichen versuchen. Sobald Sie durch das Haupttor in die Altstadt hereinkommen, empfängt Sie der alte Uhrturm um Ihnen anzuzeigen, dass Sie rechtzeitig eingetroffen sind um die charmanten Strassen und Plätze dieser wohlhabenden Stadt zu erforschen. Wenn Sie an den Palästen der adeligen Familien vorbeigehen, werden Sie die Seele der Venezianische Kultur und Architektur erleben. Plötzlich erscheint vor Ihnen die Kathedrale des Heiligen Trifun’s, den Schutzpatron der Altstadt Kotor, die Sie mit ihrer einfachen Schönheit erstaunen wird. Wenige Schritte führen Sie weiter bis zum Marinen Museum, dem Haus der langen Tradition und Geschichte der Matrosen von Kotor und der Boka Bucht.

Besichtigung: Maria vom Felsen

Die Barockstadt Perast und seine zwei Inseln begrüßen uns. Wir besuchen die künstliche Insel „Maria vom Felsen“ mit der gleichnamigen Kirche. Die Insel und die Kirche sind ein großartiges Werk der Perastaner. Wir werden Sie mit der unglaublichen Geschichte der Enstehung erstaunen, sowie die reichhaltig bestückte Schatzkammer neben der Kirche besichtigen. Einstige Seefahrer haben zu Ehren der Maria vom Felsen nach langen und erfolgreichen Seereisen Geschenke als Dank mitgebracht.

Budva Altstadt

Die Altstadt von Budva, ein kulturhistorisches Denkmal, ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Mauern, die im 9. Jahrhundert als eine Mauer des 840 erbauten Benediktinerkloster fungierten.

Eine der ältesten Siedlungen an der Adria, nach historischen Quellen vor mehr als zweieinhalbtausend Jahren als „Stadt Illyrien“ bekannt war, ein unvermeidbarer Ort, wenn man die Riviera besucht. Der Legende nach wurde Budva von Kadmo, dem Sohn des phönizischen Königs Agenor und der Königin Telefosa, gegründet. Er war der Eroberer und Herrscher von Beotia einer Provinz in Griechenland, und als er mit seiner Frau Harmony aus Theben verbannt wurde, fand er Zuflucht im illyrischen Stamm Enhelei.

Die Legende besagt, dass Kadmo mit einem Ochsenkarren nach Budva kam, daher der Name Budva (bous bedeutet auf Griechisch Stier). Ältere Namen für Budva waren: Butua, Butoba und Civitas Antique (Altstadt). Im Laufe der Geschichte war es das Ziel vieler Eroberer (Griechen, Römer, Slawen, Sarazenen, Türken, Venezianer, Österreich-Ungarn, Franzosen, …) und gehörte vielen Ländern an, durch die Zuwanderung der Bevölkerung aus verschiedenen Regionen, wurde die Struktur des ursprünglichen Illyrian geändert.

Die Altstadt ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Stadtmauern mit einer Festung, Türmen und Toren. In der Vergangenheit war es das am schwersten beschädigte Gebiet des Erdbebens von 1667 und die des 1979 folgenden. Die Schäden der Erdbeben wurden in dem darauffolgenden Jahrzehnt erfolgreich repariert.

Entlang der engen Gassen, kleinen Märkte und Plätze gibt es Cafés, Boutiquen, Bars, Restaurants, Galerien … während der Sommermonate wird die Altstadt dank Aufführungen, Konzerten und Ausstellungen zum Stadttheater. Dies ist auch der Name des Festivals, das seit 1987 die alte Küstenstadt bereichert und ihr eine besondere Farbe und einen besonderen Charme verleiht.

Von besonderem Wert sind heilige Gegenstände – die älteste Kirche Santa Maria in Punta, dann der heilige Iwan, die heilige Dreifaltigkeit und der heilige Sava der Geheiligte. Neben der Kirche Stivan sind die Überreste einer frühchristlichen Basilika und in der Zitadelle die Überreste der Marienkirche.

Zwischen den Kirchen befindet sich eine Szene für Aufführungen des Stadttheaters. In der Altstadt können Sie die römischen Säulen sehen, die Mauern des ältesten Tores von Budva. Von den Kulturinstitutionen sind das Museum der Stadt Budva mit seiner archäologischen und ethnografischen Umgebung, die Moderne Galerie und das Gedenkhaus „Stefan Mitrov Ljubisa“ am bedeutendsten.

Ihre inkludierten Ausflüge

DAS HERZ VON MONTENEGRO

Eine einzigartige Tour führt Sie durch die interessantesten Orte in Montenegro. Sie werden die Bucht von Kotor sehen – die als südlichster und schönster Fjord der Adria genannt wird. Hier werden wir die Altstadt Perast besuchen - die Heimat berühmter Entdecker, sowie die künstliche Insel Maria vom Felsen. Bei einem Stadtrundgang besuchen wir die mittelalterliche Stadt Kotor, die seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Kotor – UNESCO Weltkulturerbe

Die Lage der Stadt Kotor an der schönsten Bucht des Mittelmeeres und die eindrucksvolle mittelalterische Altstadt führten 1979 zur Aufnahme in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO. Die sehr gut erhaltene 4,5 km lange Stadtmauer hat die Stadt vor Invasoren und Piraten beschützt. Nun stellt die Mauer nur noch eine Herausforderung für die Besucher dar, die ihren höchsten Punkt, die Festung San Giovanni, zu erreichen versuchen. Sobald Sie durch das Haupttor in die Altstadt hereinkommen, empfängt Sie der alte Uhrturm um Ihnen anzuzeigen, dass Sie rechtzeitig eingetroffen sind um die charmanten Strassen und Plätze dieser wohlhabenden Stadt zu erforschen. Wenn Sie an den Palästen der adeligen Familien vorbeigehen, werden Sie die Seele der Venezianische Kultur und Architektur erleben. Plötzlich erscheint vor Ihnen die Kathedrale des Heiligen Trifun’s, den Schutzpatron der Altstadt Kotor, die Sie mit ihrer einfachen Schönheit erstaunen wird. Wenige Schritte führen Sie weiter bis zum Marinen Museum, dem Haus der langen Tradition und Geschichte der Matrosen von Kotor und der Boka Bucht.

Besichtigung: Maria vom Felsen

Die Barockstadt Perast und seine zwei Inseln begrüßen uns. Wir besuchen die künstliche Insel „Maria vom Felsen“ mit der gleichnamigen Kirche. Die Insel und die Kirche sind ein großartiges Werk der Perastaner. Wir werden Sie mit der unglaublichen Geschichte der Enstehung erstaunen, sowie die reichhaltig bestückte Schatzkammer neben der Kirche besichtigen. Einstige Seefahrer haben zu Ehren der Maria vom Felsen nach langen und erfolgreichen Seereisen Geschenke als Dank mitgebracht.

Budva Altstadt

Die Altstadt von Budva, ein kulturhistorisches Denkmal, ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Mauern, die im 9. Jahrhundert als eine Mauer des 840 erbauten Benediktinerkloster fungierten.

Eine der ältesten Siedlungen an der Adria, nach historischen Quellen vor mehr als zweieinhalbtausend Jahren als „Stadt Illyrien“ bekannt war, ein unvermeidbarer Ort, wenn man die Riviera besucht. Der Legende nach wurde Budva von Kadmo, dem Sohn des phönizischen Königs Agenor und der Königin Telefosa, gegründet. Er war der Eroberer und Herrscher von Beotia einer Provinz in Griechenland, und als er mit seiner Frau Harmony aus Theben verbannt wurde, fand er Zuflucht im illyrischen Stamm Enhelei.

Die Legende besagt, dass Kadmo mit einem Ochsenkarren nach Budva kam, daher der Name Budva (bous bedeutet auf Griechisch Stier). Ältere Namen für Budva waren: Butua, Butoba und Civitas Antique (Altstadt). Im Laufe der Geschichte war es das Ziel vieler Eroberer (Griechen, Römer, Slawen, Sarazenen, Türken, Venezianer, Österreich-Ungarn, Franzosen, …) und gehörte vielen Ländern an, durch die Zuwanderung der Bevölkerung aus verschiedenen Regionen, wurde die Struktur des ursprünglichen Illyrian geändert.

Die Altstadt ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Stadtmauern mit einer Festung, Türmen und Toren. In der Vergangenheit war es das am schwersten beschädigte Gebiet des Erdbebens von 1667 und die des 1979 folgenden. Die Schäden der Erdbeben wurden in dem darauffolgenden Jahrzehnt erfolgreich repariert.

Entlang der engen Gassen, kleinen Märkte und Plätze gibt es Cafés, Boutiquen, Bars, Restaurants, Galerien … während der Sommermonate wird die Altstadt dank Aufführungen, Konzerten und Ausstellungen zum Stadttheater. Dies ist auch der Name des Festivals, das seit 1987 die alte Küstenstadt bereichert und ihr eine besondere Farbe und einen besonderen Charme verleiht.

Von besonderem Wert sind heilige Gegenstände – die älteste Kirche Santa Maria in Punta, dann der heilige Iwan, die heilige Dreifaltigkeit und der heilige Sava der Geheiligte. Neben der Kirche Stivan sind die Überreste einer frühchristlichen Basilika und in der Zitadelle die Überreste der Marienkirche.

Zwischen den Kirchen befindet sich eine Szene für Aufführungen des Stadttheaters. In der Altstadt können Sie die römischen Säulen sehen, die Mauern des ältesten Tores von Budva. Von den Kulturinstitutionen sind das Museum der Stadt Budva mit seiner archäologischen und ethnografischen Umgebung, die Moderne Galerie und das Gedenkhaus „Stefan Mitrov Ljubisa“ am bedeutendsten.

Ihre inkludierten Ausflüge

DAS HERZ VON MONTENEGRO

Eine einzigartige Tour führt Sie durch die interessantesten Orte in Montenegro. Sie werden die Bucht von Kotor sehen – die als südlichster und schönster Fjord der Adria genannt wird. Hier werden wir die Altstadt Perast besuchen - die Heimat berühmter Entdecker, sowie die künstliche Insel Maria vom Felsen. Bei einem Stadtrundgang besuchen wir die mittelalterliche Stadt Kotor, die seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Kotor – UNESCO Weltkulturerbe

Die Lage der Stadt Kotor an der schönsten Bucht des Mittelmeeres und die eindrucksvolle mittelalterische Altstadt führten 1979 zur Aufnahme in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO. Die sehr gut erhaltene 4,5 km lange Stadtmauer hat die Stadt vor Invasoren und Piraten beschützt. Nun stellt die Mauer nur noch eine Herausforderung für die Besucher dar, die ihren höchsten Punkt, die Festung San Giovanni, zu erreichen versuchen. Sobald Sie durch das Haupttor in die Altstadt hereinkommen, empfängt Sie der alte Uhrturm um Ihnen anzuzeigen, dass Sie rechtzeitig eingetroffen sind um die charmanten Strassen und Plätze dieser wohlhabenden Stadt zu erforschen. Wenn Sie an den Palästen der adeligen Familien vorbeigehen, werden Sie die Seele der Venezianische Kultur und Architektur erleben. Plötzlich erscheint vor Ihnen die Kathedrale des Heiligen Trifun’s, den Schutzpatron der Altstadt Kotor, die Sie mit ihrer einfachen Schönheit erstaunen wird. Wenige Schritte führen Sie weiter bis zum Marinen Museum, dem Haus der langen Tradition und Geschichte der Matrosen von Kotor und der Boka Bucht.

Besichtigung: Maria vom Felsen

Die Barockstadt Perast und seine zwei Inseln begrüßen uns. Wir besuchen die künstliche Insel „Maria vom Felsen“ mit der gleichnamigen Kirche. Die Insel und die Kirche sind ein großartiges Werk der Perastaner. Wir werden Sie mit der unglaublichen Geschichte der Enstehung erstaunen, sowie die reichhaltig bestückte Schatzkammer neben der Kirche besichtigen. Einstige Seefahrer haben zu Ehren der Maria vom Felsen nach langen und erfolgreichen Seereisen Geschenke als Dank mitgebracht.

Budva Altstadt

Die Altstadt von Budva, ein kulturhistorisches Denkmal, ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Mauern, die im 9. Jahrhundert als eine Mauer des 840 erbauten Benediktinerkloster fungierten.

Eine der ältesten Siedlungen an der Adria, nach historischen Quellen vor mehr als zweieinhalbtausend Jahren als „Stadt Illyrien“ bekannt war, ein unvermeidbarer Ort, wenn man die Riviera besucht. Der Legende nach wurde Budva von Kadmo, dem Sohn des phönizischen Königs Agenor und der Königin Telefosa, gegründet. Er war der Eroberer und Herrscher von Beotia einer Provinz in Griechenland, und als er mit seiner Frau Harmony aus Theben verbannt wurde, fand er Zuflucht im illyrischen Stamm Enhelei.

Die Legende besagt, dass Kadmo mit einem Ochsenkarren nach Budva kam, daher der Name Budva (bous bedeutet auf Griechisch Stier). Ältere Namen für Budva waren: Butua, Butoba und Civitas Antique (Altstadt). Im Laufe der Geschichte war es das Ziel vieler Eroberer (Griechen, Römer, Slawen, Sarazenen, Türken, Venezianer, Österreich-Ungarn, Franzosen, …) und gehörte vielen Ländern an, durch die Zuwanderung der Bevölkerung aus verschiedenen Regionen, wurde die Struktur des ursprünglichen Illyrian geändert.

Die Altstadt ist eine einzigartige architektonische und städtische Einheit, umgeben von mittelalterlichen Stadtmauern mit einer Festung, Türmen und Toren. In der Vergangenheit war es das am schwersten beschädigte Gebiet des Erdbebens von 1667 und die des 1979 folgenden. Die Schäden der Erdbeben wurden in dem darauffolgenden Jahrzehnt erfolgreich repariert.

Entlang der engen Gassen, kleinen Märkte und Plätze gibt es Cafés, Boutiquen, Bars, Restaurants, Galerien … während der Sommermonate wird die Altstadt dank Aufführungen, Konzerten und Ausstellungen zum Stadttheater. Dies ist auch der Name des Festivals, das seit 1987 die alte Küstenstadt bereichert und ihr eine besondere Farbe und einen besonderen Charme verleiht.

Von besonderem Wert sind heilige Gegenstände – die älteste Kirche Santa Maria in Punta, dann der heilige Iwan, die heilige Dreifaltigkeit und der heilige Sava der Geheiligte. Neben der Kirche Stivan sind die Überreste einer frühchristlichen Basilika und in der Zitadelle die Überreste der Marienkirche.

Zwischen den Kirchen befindet sich eine Szene für Aufführungen des Stadttheaters. In der Altstadt können Sie die römischen Säulen sehen, die Mauern des ältesten Tores von Budva. Von den Kulturinstitutionen sind das Museum der Stadt Budva mit seiner archäologischen und ethnografischen Umgebung, die Moderne Galerie und das Gedenkhaus „Stefan Mitrov Ljubisa“ am bedeutendsten.

Ihre Reise

Montenegro ist ein Land der Kontraste, welches so zu einem attraktiven und einzigartigen Reiseziel für einen erholsamen und gleichzeitig abwechslungsreichen Urlaub wird. Hauptanziehungspunkt ist die lange Adriaküste. Hier locken Badestrände, umgeben von Nadelwäldern und Olivenhainen sowie kristallklares, tiefblaues Meer. Darüber hinaus laden traditionsreiche Orte, wie die alte Residenzstadt Cetinje, und beeindruckende Nationalparks, wie das Lovcen-Gebirge oder der romantische Durmitor-Nationalpark ein. Besuchen Sie die Bucht von Kotor mit dem weltbekannten Fjord und der gleichnamigen Stadt, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Das Hochgebirge, die Tara-Schlucht und der Skutari See laden zu Wanderungen und Bootsfahrten ein. Sie haben in Montenegro immer die Chance, Ihren Aufenthalt ganz individuell zu gestalten. Eines ist in jedem Fall sicher: Sie werden mit atemberaubenden landschaftlichen wie auch kulturellen Eindrücken belohnt!

Ihr Urlaubsort Luštica Bay befindet sich auf der gleichnamigen Halbinsel und liegt an der adriatischen Küste Montenegros unweit der Bucht von Kotor und der Stadt Tivat. Durch seine Kombination aus montenegrinischer Schönheit und Kultur sowie der nachhaltigen und hochmodernen Siedlung wird Luštica Bay zu einem einzigartigen und zukunftsweisenden Ort. Die selbstversorgende, nachhaltige Siedlung bietet einen eigenen Yachthafen, Privatvillen, zwei Häfen, einen Golfplatz, verschiedene Boutiquen, zahlreiche Restaurants sowie Schulen und medizinische Einrichtungen.

Ihr Hotel: 5-Sterne „Leading Hotel of the World“ The Chedi Luštica Bay

Lage: Das luxuriöse 5-Sterne Hotel mit herrlichem Blick im Yachthafen von Luštica liegt direkt an der Bucht, nur 10m vom hoteleigenen Strand entfernt. In unmittelbarer Nähe zum Hotel befinden sich 2 internationale Flughäfen (Tivat: 10km, Dubrovnik: 46km)

Ausstattung: Das im Jahr 2018 neueröffnete 5 Sterne-Hotel bietet ein Hauptrestaurant und das À-la-carte-Restaurant „The Spot“, welches direkt am Wasser gelegen ist. Gönnen Sie sich Ihr Lieblingsgetränk an der Lobbybar oder an der Strandbar. Die Kulinarik besticht durch eine beeindruckende Auswahl an verlockenden Gerichten und setzt auf Produkte aus der Region und unterstützt lokale Bauern und Produzenten. Alle Zutaten sind frisch und werden nachhaltig und sorgfältig zubereitet. In der gepflegten Außenanlage erwartet Sie ein Swimmingpool mit Blick auf das Meer.

Unterbringung: Die großzügigen und modernen Doppelzimmer Superior (ca. 44 qm) verfügen über ein Bad mit Regendusche, Doppel- oder Kingsize-Bett, Flachbildschirm-TV, Espressomaschine, Fußbodenheizung und einen Balkon oder eine Terrasse.

Wellness/Sport: Ihr Hotel verfügt über einen SPA-­Bereich mit Fitnessraum und hochmoderner Technogym-Ausstattung, Indoorpool, Sauna, Dampfbad und Erlebnisduschen. Massagen und Beautybehandlungen sind gegen Gebühr vor Ort buchbar.

Das ist alles inklusive

Ihre Anreise
  • Rail&Fly 2. Klasse inklusive ICE Nutzung.

  • Flug mit renommierter Fluggesellschaft ab Deutschland nach Tivat

Ihre Abreise
  • Flug mit renommierter Fluggesellschaft ab Tivat zurück nach Deutschland

  • Rail&Fly 2. Klasse inklusive ICE Nutzung.

Während der Reise
  • Alle erforderlichen Transfers vor Ort

  • 7 Übernachtungen im The Chedi Luštica Bay (Landeskategorie: 5 Sterne) im Doppelzimmer Superior

  • Halbpension

  • Ausflüge „Das Herz von Montenegro“ und „Budva“

  • € 100,– SPA Gutschein pro Zimmer

  • Kostenfreie Benutzung des Wellnessbereiches

  • Deutschsprechende Reiseleitung

Termine & Preise

Reisepreise pro Person inkl. MwSt.

Euro

Saison B, Doppelzimmer, Flug ab/bis München

579

* buchbar bis 30.06.2021, Regulärpreis ab € 1.488,– buchbar ab 01.07.2021. Zurätzliche Kosten: Kurtaxe von ca. € 1,00 (pro Person/Nacht, ab 12 Jahren) direkt vor Ort zu zahlen.

Reisepreise pro Person inkl. MwSt.

Euro

Saison A, Doppelzimmer, Flug ab/bis München

549

* buchbar bis 30.06.2021, Regulärpreis ab € 1.488,– buchbar ab 01.07.2021. Zurätzliche Kosten: Kurtaxe von ca. € 1,00 (pro Person/Nacht, ab 12 Jahren) direkt vor Ort zu zahlen.

Reisepreise pro Person inkl. MwSt.

Euro

Saison A, Doppelzimmer, Flug ab/bis Leipzig/Halle

549

* buchbar bis 30.06.2021, Regulärpreis ab € 1.488,– buchbar ab 01.07.2021. Zurätzliche Kosten: Kurtaxe von ca. € 1,00 (pro Person/Nacht, ab 12 Jahren) direkt vor Ort zu zahlen.

Reisepreise pro Person inkl. MwSt.

Euro

Saison B, Doppelzimmer, Flug ab/bis Leipzig/Halle

579

* buchbar bis 30.06.2021, Regulärpreis ab € 1.488,– buchbar ab 01.07.2021. Zurätzliche Kosten: Kurtaxe von ca. € 1,00 (pro Person/Nacht, ab 12 Jahren) direkt vor Ort zu zahlen.

Reisepreise pro Person inkl. MwSt.

Euro

Saison A, Doppelzimmer, Flug ab/bis Düsseldorf

549

* buchbar bis 30.06.2021, Regulärpreis ab € 1.488,– buchbar ab 01.07.2021. Zurätzliche Kosten: Kurtaxe von ca. € 1,00 (pro Person/Nacht, ab 12 Jahren) direkt vor Ort zu zahlen.

Reisepreise pro Person inkl. MwSt.

Euro

Saison B, Doppelzimmer, Flug ab/bis Düsseldorf

579

* buchbar bis 30.06.2021, Regulärpreis ab € 1.488,– buchbar ab 01.07.2021. Zurätzliche Kosten: Kurtaxe von ca. € 1,00 (pro Person/Nacht, ab 12 Jahren) direkt vor Ort zu zahlen.

Reisepreise pro Person inkl. MwSt.

Euro

Saison A, Doppelzimmer, Flug ab/bis München

549

* buchbar bis 30.06.2021, Regulärpreis ab € 1.488,– buchbar ab 01.07.2021. Zurätzliche Kosten: Kurtaxe von ca. € 1,00 (pro Person/Nacht, ab 12 Jahren) direkt vor Ort zu zahlen.

Reisepreise pro Person inkl. MwSt.

Euro

Saison B, Doppelzimmer, Flug ab/bis München

579

* buchbar bis 30.06.2021, Regulärpreis ab € 1.488,– buchbar ab 01.07.2021. Zurätzliche Kosten: Kurtaxe von ca. € 1,00 (pro Person/Nacht, ab 12 Jahren) direkt vor Ort zu zahlen.

Reisepreise pro Person inkl. MwSt.

Euro

Saison A, Doppelzimmer, Flug ab/bis Leipzig/Halle

549

* buchbar bis 30.06.2021, Regulärpreis ab € 1.488,– buchbar ab 01.07.2021. Zurätzliche Kosten: Kurtaxe von ca. € 1,00 (pro Person/Nacht, ab 12 Jahren) direkt vor Ort zu zahlen.

Reisepreise pro Person inkl. MwSt.

Euro

Saison A, Doppelzimmer, Flug ab/bis Leipzig/Halle

549

* buchbar bis 30.06.2021, Regulärpreis ab € 1.488,– buchbar ab 01.07.2021. Zurätzliche Kosten: Kurtaxe von ca. € 1,00 (pro Person/Nacht, ab 12 Jahren) direkt vor Ort zu zahlen.

Reisepreise pro Person inkl. MwSt.

Euro

Saison A, Doppelzimmer, Flug ab/bis Düsseldorf

549

* buchbar bis 30.06.2021, Regulärpreis ab € 1.488,– buchbar ab 01.07.2021. Zurätzliche Kosten: Kurtaxe von ca. € 1,00 (pro Person/Nacht, ab 12 Jahren) direkt vor Ort zu zahlen.

Reisepreise pro Person inkl. MwSt.

Euro

Saison A, Doppelzimmer, Flug ab/bis Düsseldorf

549

* buchbar bis 30.06.2021, Regulärpreis ab € 1.488,– buchbar ab 01.07.2021. Zurätzliche Kosten: Kurtaxe von ca. € 1,00 (pro Person/Nacht, ab 12 Jahren) direkt vor Ort zu zahlen.

Reisepreise pro Person inkl. MwSt.

Euro

Saison A, Doppelzimmer, Flug ab/bis München

549

* buchbar bis 30.06.2021, Regulärpreis ab € 1.488,– buchbar ab 01.07.2021. Zurätzliche Kosten: Kurtaxe von ca. € 1,00 (pro Person/Nacht, ab 12 Jahren) direkt vor Ort zu zahlen.

Reisepreise pro Person inkl. MwSt.

Euro

Saison B, Doppelzimmer, Flug ab/bis München

579

* buchbar bis 30.06.2021, Regulärpreis ab € 1.488,– buchbar ab 01.07.2021. Zurätzliche Kosten: Kurtaxe von ca. € 1,00 (pro Person/Nacht, ab 12 Jahren) direkt vor Ort zu zahlen.

Reisepreise pro Person inkl. MwSt.

Euro

Saison B, Doppelzimmer, Flug ab/bis Leipzig/Halle

579

* buchbar bis 30.06.2021, Regulärpreis ab € 1.488,– buchbar ab 01.07.2021. Zurätzliche Kosten: Kurtaxe von ca. € 1,00 (pro Person/Nacht, ab 12 Jahren) direkt vor Ort zu zahlen.

Reisepreise pro Person inkl. MwSt.

Euro

Saison B, Doppelzimmer, Flug ab/bis Leipzig/Halle

579

* buchbar bis 30.06.2021, Regulärpreis ab € 1.488,– buchbar ab 01.07.2021. Zurätzliche Kosten: Kurtaxe von ca. € 1,00 (pro Person/Nacht, ab 12 Jahren) direkt vor Ort zu zahlen.

Reisepreise pro Person inkl. MwSt.

Euro

Saison B, Doppelzimmer, Flug ab/bis Düsseldorf

579

* buchbar bis 30.06.2021, Regulärpreis ab € 1.488,– buchbar ab 01.07.2021. Zurätzliche Kosten: Kurtaxe von ca. € 1,00 (pro Person/Nacht, ab 12 Jahren) direkt vor Ort zu zahlen.

Reisepreise pro Person inkl. MwSt.

Euro

Saison C, Doppelzimmer, Flug ab/bis Düsseldorf

619

* buchbar bis 30.06.2021, Regulärpreis ab € 1.488,– buchbar ab 01.07.2021. Zurätzliche Kosten: Kurtaxe von ca. € 1,00 (pro Person/Nacht, ab 12 Jahren) direkt vor Ort zu zahlen.

Reisepreise pro Person inkl. MwSt.

Euro

Saison C, Doppelzimmer, Flug ab/bis München

619

* buchbar bis 30.06.2021, Regulärpreis ab € 1.488,– buchbar ab 01.07.2021. Zurätzliche Kosten: Kurtaxe von ca. € 1,00 (pro Person/Nacht, ab 12 Jahren) direkt vor Ort zu zahlen.

Reisepreise pro Person inkl. MwSt.

Euro

Saison D, Doppelzimmer, Flug ab/bis München

649

* buchbar bis 30.06.2021, Regulärpreis ab € 1.488,– buchbar ab 01.07.2021. Zurätzliche Kosten: Kurtaxe von ca. € 1,00 (pro Person/Nacht, ab 12 Jahren) direkt vor Ort zu zahlen.

Reisepreise pro Person inkl. MwSt.

Euro

Saison D, Doppelzimmer, Flug ab/bis Leipzig/Halle

649

* buchbar bis 30.06.2021, Regulärpreis ab € 1.488,– buchbar ab 01.07.2021. Zurätzliche Kosten: Kurtaxe von ca. € 1,00 (pro Person/Nacht, ab 12 Jahren) direkt vor Ort zu zahlen.

Reisepreise pro Person inkl. MwSt.

Euro

Saison D, Doppelzimmer, Flug ab/bis Düsseldorf

649

* buchbar bis 30.06.2021, Regulärpreis ab € 1.488,– buchbar ab 01.07.2021. Zurätzliche Kosten: Kurtaxe von ca. € 1,00 (pro Person/Nacht, ab 12 Jahren) direkt vor Ort zu zahlen.

Wichtige Informationen

Reisedokumente: Deutsche Staatsangehörige benötigen einen 6 Monate über das Reiseende hinaus gültigen, maschinen-lesbaren Reisepass.

Gesundheitshinweise: Der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amtes empfiehlt in vielen Zielgebieten einen Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio, Hepatitis A, Typhus und ggf. FSME. In einigen Gebieten wird eine Gelbfieber- und Tollwutimpfung empfohlen bzw. behördlich vorgeschrieben und auf das Risiko einer Infektion mit Malaria oder Denguefieber hingewiesen. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig (ggf. bei Ihrem Hausarzt) über Infektions- und Impfschutzmaßnahmen sowie andere Prophylaxe. Zusätzlich weisen wir in diesem Zusammenhang auf die Internetseite des Centrums für Reisemedizin (www.crm.de) und die entsprechenden Seiten des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de) hin. Aktuelle medizinische Hinweise: Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat im Januar 2019 einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Eine Überprüfung und ggf. Ergänzung des Impfschutzes gegen Masern für Erwachsene und Kinder wird daher spätestens in der Reisevorbereitung dringend empfohlen.

* Jetzt BigXtra Corona Reiseschutz sichern! Für alle Neubuchungen von BigXtra ist der Corona Reiseschutz bereits für nur € 9,90 pro Person auf Wunsch zubuchbar! • Kostenfreier Storno: Rückerstattung der anfallenden Stornokosten bei positivem PCR-Testergebnis (nicht älter als 72 Stunden bezogen auf den Zeitpunkt des Reiseantritts) für alle Reisenden der Buchung, bis max. € 1.500,- pro Person • Absicherung während der Reise: Inkludierte Unfallversicherung: Invalidität. Todesfall (max. Versicherungssumme € 25.000) sowie Medizinische 24-Stunden Notfallhotline mit Beratung und Assistance.

Bedingungen: Gültig für alle Reisen der Veranstaltermarke BIG und XBIG • Rückerstattung der Stornokosten in Höhe von max. € 1.500 pro Person bei positivem PCR-Testergebnis (nicht älter als 72 Stunden bezogen auf den Zeitpunkt des Reiseantritts) • Unfallversicherung (max. Versicherungssumme € 25.000) • 24-Stunden Notfallhotline zur medizinischen Assistance +49 40 5555-7877 täglich 24 Stunden erreichbar. Wir informieren Sie über die Möglichkeiten der ärztlichen Versorgung und benennen Ihnen, wenn nötig, einen Deutsch oder Englisch sprechenden Arzt, einen Notdienst oder eine Apotheke vor Ort. Neben der reisemedizinischen Beratung erhalten Sie jederzeit Informationen zu Krankheiten, Impfungen und eine Arzneimittelberatung.

Zahlungsmodalitäten: 20% Anzahlung des Reisepreises bei Buchung. Restzahlung bis 30 Tage vor Reiseantritt.

Reisevermittler: Hanseat Reisen GmbH, Langenstraße 20, 28195 Bremen.

Reiseveranstalter: BigXtra Touristik GmbH, Landsberger Straße 88, 80339 München.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen vorbehalten. An- und Abreisetag dienen ausschließlich der Erbringung der vertraglichen Beförderungsleistungen. Je nach Fluggesellschaft und Flugdauer werden Bordverpflegung und Getränke nur gegen Bezahlung angeboten.

Stand 05/21 – alle Angaben ohne Gewähr.

Anfallende Mehrkosten: Wir bitten Sie zu beachten, dass Ausgaben des persönlichen Bedarfs, wie zusätzliche Trinkgelder, Verpflegung, sofern nicht inklusive, und andere individuelle Ausgaben nicht im Reisepreis enthalten sind und vor Ort nach Ihrem Ermessen zu entrichten sind.

Hinweis zur Barrierefreiheit: Unser Angebot ist für Reisende mit eingeschränkter Mobilität nur bedingt geeignet. Bitte kontaktieren Sie uns bezüglich Ihrer individuellen Bedürfnisse.

Reiseversicherung: Wir empfehlen Ihnen den Abschluss eines 5-Sterne-Premium-Schutz-Paketes inklusive einer Reiserücktrittskosten-Versicherung der Hanse Merkur Reiseversicherung AG, Hamburg. Bitte beachten Sie, dass wir Kunden mit Wohnsitz außerhalb der EU keine Versicherungen anbieten dürfen.